Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zahlreiche Strecken betroffen

Streik bei der Eurobahn: Pendlern drohen diese Woche noch mehr Ausfälle

+
Streik bei der Eurobahn: Auf vielen Strecken in NRW kommt es zu Ausfällen und Verspätungen.

Der Streik bei der Eurobahn hat am Montagmorgen für Verspätungen und Zugausfälle gesorgt. Pendler drohen auch an den kommenden Tage Probleme.

Hamm - Die Eisenbahngewerkschaft EVG hat zum Streik bei der Eurobahn aufgerufen. Viele Pendler wurden am Montagmorgen bereits kalt erwischt - es kam zu Verspätungen und Zugausfällen, berichtet wa.de*.

Betroffen waren unter anderem die viel befahrenen Strecken zwischen Münster und Bielefeld sowie Paderborn und Hamm. Die Eurobahn bittet Bahnreisende, sich vorab auf der Webseite des Unternehmens zu informieren. Hinter der Deutschen Bahn ist die Eurobahn, die von der Firma Keolis betrieben wird, der zweitgrößte Anbieter im nordrhein-westfälischen Schienennahverkehr.

Die Protestaktion am Montag wird wohl keine einmalige Sache bleiben, kündigt die EVG an. Sprecher Uwe Reitz spricht von weiteren Streiks, heißt es auf wa.de.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare