Auswirkungen völlig offen

„Rossby-Welle“ rollt auf Europa zu - das sagen Wetter-Experten zu dem Phänomen

Der milde Dezember macht Schnee-Fans Frust. Doch ein Phänomen wandert auf Europa zu, allerdings sehr langsam. Die Auswirkungen der Rossby-Wellen auf das Winter-Wetter sind verblüffend.

  • Mitte Dezember hat ein außergewöhnliches Wetter-Phänomen Europa erreicht.
  • Wetterexperten sprechen von sogenannten Rossby-Wellen.
  • Auf Wettermodellen lässt sich offenbar erkennen, welche Folgen das Phänomen auf das Winter-Wetter in Deutschland hat. 

München - Das Wetter in Deutschland bestimmte eine bizarre Wetterlage. Mitten im Dezember 2019 herrschte im Süden Deutschlands T-Shirt und Grillwetter. Nun gibt es wohl Hoffnung für Winterfans. Ein Wetter-Phänomen könnte im Januar den Winter zurückbringen. Dabei handelt es sich um sogenannte Rossby-Wellen


Wetter-Phänomen „Rossby-Welle“ kommt auf Europa zu

Rossby-Wellen wandern auf der Nordhalbkugel langsam von Osten nach Westen um den Planeten. Es ist ein Windband in der Atmosphäre, das - wie schon der Name verrät - in Wellen wandert. Das Phänomen startet ungefähr bei Grönland, wandert über Alaska und Sibirien nach Europa. Die Rossby-Wellen steuern dabei die Hochs und Tiefs. 

Kaltluft oder gar Polarluft aus dem Norden setzt sich derzeit kaum durch. Eine klassische Westwindwetterlage ist schuld. Im Norden bestimmen Tiefs die Wetterlage und im Süden Hoch. Arktische Luft hat keine Chance von Norden nach Mitteleuropa zu strömen.


Wie weather.com berichtet, könnte sich diese Wetterlage aufgrund der Rossby-Welle bald ändern. Auf Wettermodellen sei die Rossby-Welle schon zu erkennen. Noch sei unklar wann genau sich das Phänomen bemerkbar mache und wie weit nach Westen die Welle vordringe. Doch die Wetterexperten gehen von einem späten, kalten Winter aus. 

Darum lässt das Wetter-Phänomen Rossby-Welle auf sich warten 

„Das Drucksystem - die Rossby-Welle - wandert eben langsam von Osten nach Westen“, erklärt Jan Schenk von weather.com. „Die Welle breitet sich nächste Woche wieder langsam aus, aber dann liegt sie deutlich weiter im Westen.“ 

Mitte Januar ist es, laut Wetter-Experte Schenk, so weit. Ein Hochdruckgebiet erreiche dann den Atlantik und blockiere die Westwinde. „Dann kommt die kalte Luft aus dem Norden zu uns“, so Schenk. Ab Januar wird es also spannend, ob die Prognosen eintreffen.

Vor Weihnachten kündigt sich jetzt in Deutschland eine Wetter-Wende an. Die Chancen auf weiße Weihnachten steigen. Wer auf Schnee keinesfalls verzichten will, muss wohl in die Berge fahren. Doch der aktuelle Föhnsturm setzt dem Schnee in den Höhenlagen zu.   

Wetter-Vorhersagen:

Wetter-Vorhersagen im Winter sind so eine Sache. Schnee oder doch kein Schnee? Schneeprognosen und Schneevorhersagen sind für einige Winterfans oft enttäuschend. Merkur.de* wollte wissen, woran das eigentlich liegt.

Natürlich sich viele Faktoren für das Wetter entscheidend: Die Sonnenstunden haben, laut Merkur.de*, Einfluss auf das Wetter in Deutschland

Am Mittwochmittag gab der nationale Wetterdienst die Warnung für den Alarmzustand heraus.

Was dann geschah, ist kaum zu erkennen...

Der Deutsche Wetterdienst hat nun seine Jahresbilanz zum Deutschland-Wetter 2019 veröffentlicht. Darin zeichnet er ein düsteres Bild.

Schneedecke, Minustemperaturen, kuschelige Winterjacken: So muss ein richtiger Winter sein. Doch zum Jahresanfang sieht es anders aus. Der Winter droht zum Totalausfall zu werden

ml

Rubriklistenbild: © dpa / NASA

Kommentare