Waffenarsenal im Keller

Polizei entdeckt Übungsbomben und Handgranaten in Wohnung eines Toten

Eine Waffensammlung hat die Polizei am Sonntag im Keller eines Toten in Brandenburg entdeckt. Aus Sicherheitsgründen mussten Bewohner evakuiert werden.

Calau - Nach Entdecken einer Waffensammlung im Keller hat die Polizei in Brandenburg Nachbarhäuser räumen müssen. Wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen berichtete, gehörte das Arsenal in dem Ort Calau einem 46-jährigen Mann, der kürzlich gestorben ist.

Der Vater des Mannes informierte demnach die Beamten am Sonntagmittag, nachdem er die Waffen - darunter Übungsbomben und Handgranaten - im Keller und in der Garage seines Sohnes entdeckt hatte. Der RBB hat über den Waffenfund berichtet.

Bewohner mussten evakuiert werden

Um die Wohnung herum wurde ein Sperrkreis errichtet, 72 Menschen mussten ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Ein Teil der Munition wurde von Spezialkräften kontrolliert gesprengt. Erst am späten Sonntagabend wurde der Sperrkreis aufgehoben, die Bewohner konnten zurück in ihre Häuser gehen.

Die Polizei ermittelt nun, wie die Waffen in Besitz des Mannes kommen konnten. Auch die Todesursache des 46-Jährigen ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

dpa

Rubriklistenbild: © Polizei/ Armin Weigel/dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT