Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schreckliche Tat in Oldenburg

Polizei überwältigt mutmaßlichen Vergewaltiger von Rentnerin (80)

Oldenburg - Am Donnerstagabend, 25. April, kam es in Niedersachsen zu einer schrecklichen Sexualtat. Ein 24-jähriger Mann soll eine 80-Jährige in ihrer eigenen Wohnung vergewaltigt haben.

Update, 11.44 Uhr: Polizei nimmt mutmaßlichen Vergewaltiger fest

Er ist gefasst! Die Polizei hat den mutmaßlichen Vergewaltiger der 80-jährigen Rentnerin in Oldenburg festgenommen, berichtet bild.de. Der Verdächtige sei 24 Jahre alt und wurde von den Ermittlern in seiner Wohnung überwältigt. Dort hätten die Beamten auch Beweismaterial (Schmuck) gefunden, welches die Seniorin als ihr Eigentum identifizieren konnte. 

Staatsanwalt Thorsten Stein (39) erklärte auf Anfrage von bild.de: "Er gibt an, sich nicht an die Tat zu erinnern, sei betrunken gewesen.“

Fingerabdrücke auf der Sektflasche sollen mit registrierten Werten der Datenbank übereingestimmt haben. Dies führte die Ermittler zu dem arbeitslosen 24-Jährigen.

Erstmeldung:

Am späten Donnerstagabend ist es in einer Wohnung am Damm in Oldenburg zu einem Sexualdelikt gekommen. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand hatte sich ein etwa 20 Jahre alter Mann gegen 21.45 Uhr über ein gewaltsam geöffnetes Fenster Zugang zur Hochparterre-Wohnung einer 80-jährigen Oldenburgerin verschafft, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. 

"Ich hatte Todesangst"

Die Rentnerin hatte gerade in ihrer Küche zusammengeräumt, als sie plötzlich ein lautes Geräusch aus dem Nebenzimmer vernahm. Die Rentnerin sei ins Nebenzimmer gegangen und habe den Einbrecher wahrgenommen, welcher direkt die alte Dame attackierte. „Der Mann hat mich im Flur von hinten umfasst, bis mir die Luft wegblieb. Er hat mir so furchtbar wehgetan. Ich hatte Todesangst", erzählte die Frau bild.de.

Er habe ihr links und rechts ins Gesicht geschlagen und sie dann ausgezogen. "Dann hat er es getan", erklärte die Frau der Bildzeitung während sie sich an ihrem Sohn festhielt. 

DNA-Spuren sichergestellt

Nach Aussage einer Zeugin soll sich eine männliche Person, auf welche die spätere Beschreibung des Täters zutrifft, bereits am Nachmittag auf einer Parkbank in der Nähe des Tatorts aufgehalten haben. Dort wurden laut bild.de auch DNA-Spuren auf einer Flasche sichergestellt. 

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen im Nahbereich führten bislang nicht zum Erfolg, so die Polizei. Diese hatte noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. 

Polizei fahndet nach etwa 20 Jahre alten Mann

Bei dem gesuchten Tatverdächtigen könnte es sich um einen etwa 20 Jahre alten und etwa 1,75 Meter großen Mann mit südländischem Erscheinungsbild gehandelt haben. Er soll schlank gewesen sein und habe kurze schwarze Haare sowie dunkelbraune Augen gehabt. Bekleidet sei der Unbekannte mit dunkelblauer oder schwarzer Kapuzenjacke sowie gleichfarbiger Stoff- oder Jogginghose mit einem weißen Streifen an den Beinaußenseiten gewesen. Außerdem habe der Mann schwarze Sportschuhe getragen.

mz/Pressemitteilung Polizeiinspektion Oldenburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / Malte Christi

Kommentare