Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überfall in Münster

"Wir brauchen Eure Hilfe": Bewaffneter Raubüberfall beschäftigt Polizei

Die Polizei ermittelt nach einem Raubueberfall in Muenster. (Symbolbild)
+
Die Polizei ermittelt nach einem Raubüberfall in Münster. (Symbolbild)

Ein Raubüberfall hat sich vor wenigen Tagen ereignet: Zwei Männer betraten einen Laden – und bedrohten den Angestellten mit einem Messer.

  • Raub in Münster
  • Männer bedrohen Mitarbeiter
  • Teure Waren geklaut

Münster – Die Polizei ermittelt nach einem Raub in der Domstadt. Am Freitag (26. Juli) betraten zwei Männer einen Handyshop an der Ludgeristraße. Sie gingen auf die Auslage zu – und rissen plötzlich mehrere Handys heraus. Darüber berichtet msl24.de*. Ein Mitarbeiter versuchte einzugreifen. Doch das Duo bedrohte den Mann daraufhin mit einem Taschenmesser. 

Die Täter erbeuteten bei dem Raub vier iPhones im Wert von mehreren Tausend Euro. Danach verschwanden sie über den Prinzipalmarkt in Richtung Schlossplatz in Münster. 

Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version schilderte die Polizei in ihrer Pressemeldung, dass die Täter den Mitarbeiter mit einem Messer bedrohten und zur Herausgabe der Handys zwangen. Diese Darstellung wurde in diesem Artikel mittlerweile korrigiert.

Münster: Polizei sucht nach Zeugen

Die Polizei bittet nun um Zeugenhinweise (0251/27 50), die zur Ergreifung der Täter führt. "Wir brauchen Eure Hilfe", teilen sie über Twitter mit. Die Gesuchten aus Münster werden wie folgt beschrieben:

  • sie werden als südländisch beschrieben
  • knapp 20 Jahre alt
  • trugen Drei-Tage-Bärte und sprachen Englisch
  • ein Täter ist knapp 1,80 Meter groß mit schlanker, sportlicher Figur
  • trug blaue Adidas-Schuhe, eine dreiviertel lange schwarze Sporthose, ein rotes, schwarz abgesetztes T-Shirt, ein schwarzes Tommy Hilfiger Basecap und eine Bauchtasche über der Schulter
  • der zweite Täter war dunkel gekleidet

Einen Raubüberfall gab es auch in Lenggries in Bayern, wie merkur.de* berichtet. In der Domstadt ereignete sich kürzlich ein tragisches Unglück: Eine Radfahrerin stürzte in Münster in eine Baugrube und verstarb. Jetzt sucht die Polizei nach einer wichtigen Zeugin. Für einen Fahndungswerfolg sorgte derweil eine Diensthündin: "Tessa" biss einem brutalen Schläger in Münster in die Schulter. Dadurch konnte der Mann gefasst werden.

*msl24.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare