Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spielte sie an ihrem Handy?

Bei nächtlicher Fahrt: 21-Jährige leistet sich folgenschweren Fehler - und rauscht in S-Bahn

Am Betriebswerk Steinhausen hat sich am 9. Dezember ein folgenschwerer Unfall ereignet.
+
Am Betriebswerk Steinhausen hat sich am 9. Dezember ein folgenschwerer Unfall ereignet.

Bei einer Rangierfahrt in München hat sich eine 21-Jährige eine folgenschwere Unachtsamkeit geleistet. Eine S-Bahn wurde dabei schwer beschädigt.

  • Unfall in München: Eine S-Bahn wurde bei einer Rangierfahrt schwer beschädigt.
  • Die Triebfahrzeugführerin hatte offenbar unachtsam gehandelt.
  • Nun ermittelt die Bundespolizei.

München - Am Montagabend (9. Dezember) fuhr die Triebfahrzeugführerin einer S-Bahn im Betriebswerk München-Steinhausen bei einer Rangierfahrt ohne Reisende auf eine stehende S-Bahn auf. Dabei entstand an beiden S-Bahnen und dem Oberbau (Gleiskörper) nach erster Schätzung ein Sachschaden von rund 200.000 Euro. 

Die 21-jährige Triebfahrzeugführerin übersah gegen 23.30 Uhr im Gleis 106 - vermutlich aus Unachtsamkeit - eine abgestellte S-Bahn. Ungebremst fuhr sie mit rund 25 Stundenkilometern auf die stehende S-Bahn auf. Dabei entstand - nach ersten Schätzungen - ein Sachschaden in Höhe rund von rund 200.000 Euro. 

S-Bahn-Unfall in München: 21-Jährige leistet sich folgenschweren Fehler

Da es sich um eine Leerfahrt (ohne Reisende) handelte und auch die Triebfahrzeugführerin (außer einem leichten Schock) unverletzt blieb, entstand kein Personenschaden. 

Die S-Bahn wurde im Zuge der Kollision schwer beschädigt.

Die Ermittler der Münchner Bundespolizei sicherten mit den Spezialisten der Deutschen Bahn AG die Fahrdaten und nahmen den, mit deutlichem Zeitverzug gemeldeten Bahnbetriebsunfall erst gegen Dienstagmittag auf. 

München: S-Bahn nach Kollision schwer beschädigt - Polizei ermittelt

Zudem wurde das Handy der 21-Jährigen sichergestellt, um festzustellen, ob es sich zum Tatzeitpunkt in Betrieb befand. Bei dem Zusammenstoß wurde zudem der Oberbau auf etwa 30 Metern deformiert, wie die Bundespolizei berichtet. 

An zwei S-Bahnen waren die Kupplungen erheblich beschädigt worden. Zudem wurden Sitzreihen im Inneren der S-Bahn beschädigt. Die Bundespolizei ermittelt gegen die 21-Jährige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr.

mm/tz

Am Hauptbahnhof in München wurde ein Polizist bei einem Messerangriff schwer verletzt, wie tz.de* berichtet. Der Vorfall sorgt landesweit für Bestürzung.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare