Hinweis führt zu Wohnungsdurchsuchung

Ermittler staunen bei Durchsuchung: Alkoholisierter Rentner bunkert scharfe Waffen, Schwarzpulver und eine Rakete

+
Das Waffenarsenal eines alkoholisierten Rentners umfasste Pistolen, Schwarzpulver eine Rakete und vieles mehr. Die Polizei hatte dessen Wohnung bei Lüneburg nach einem Hinweis durchsucht.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung hat die Polizei zahlreiche scharfen Waffen entdeckt. Ein alkoholisierter Rentner hatte neben Schusswaffen und Schwarzpulver auch eine Boden-Luftrakete gebunkert.

Oldendorf - Ermittler der Polizei Lüneburg haben am Donnerstag, 21. Februar, bei einer Wohnungsdurchsuchung in Oldendorf bei Lüneburg nach einem Hinweis ein Arsenal mit scharfen Waffen entdeckt. Bei dem alkoholisierten Rentner fanden die Beamten Pistolen, Gewehre, Schwarzpulver und eine Boden-Luftrakete. Der 73-Jährige wurde in ein psychiatrisches Klinikum eingewiesen, wie nordbuzz.de* berichtet. Erst kürzlich war in einer Wohnung eine große Menge Waffen entdeckt worden - aus überraschendem Grund, wie nordbuzz berichtet.

Mehr aus Bremen: Überfall auf Getränkemarkt - Räuber mit Machete bewaffnet - Polizei sucht Täter mit Fotos

Scharfe Waffen in Wohnung bei Lüneburg entdeckt - Rentner in Psychiatrisches Klinikum eingewiesen 

Nach Polizeiangaben haben Ermittler des 1. Fachkommissariats der Polizei Lüneburg bei einem 73-Jährigen ein Waffenarsenal sichergestellt. Der Wohnungsdurchsuchung war ein konkreter Hinweis vorausgegangen, der Rentner sei unerlaubt im Besitz von mehreren scharfen Schusswaffen. 

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hatte daraufhin beim Amtsgericht Lüneburg einen Durchsuchungsbeschluss beantragt. Bei dem alkoholisierten Mann fanden die Ermittler neben mehreren Luftdruckwaffen  auch eine Vorderladerpistole, eine scharfe Langwaffe, Schwarzpulver und mehrere hundert Schuss unterschiedlicher Munition. Auch eine 70 mm Boden-Luftrakete und eine Geschützpatrone wurden entdeckt. 

Auch eine Boden-Luftrakete fand die Polizei bei dem Rentner, der anschließend in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen wurde.

Vor dem Abtransport wurde durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst sichergestellt, dass beide Gegenstände keine Ladung mehr enthielten. Aufgrund der Gesamtumstände, wurde der 73-Jährige in ein Psychiatrisches Klinikum eingewiesen. In der Nähe von Lüneburg kam es indes zu einem schweren Unfall mit einer Pferde-Kutsche, wie nordbuzz.de* berichtet.

Die Polizei stürmte zudem eine Wohnung in Lübeck und machte einen spektakulären Fund, wie nordbuzz.de* berichtet. 

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT