Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall im Warenlager

Drama in Baumarkt: Kunde von Gips-Platten erschlagen

Der Unfall ereignete sich in einem Bauhaus in Köln (Symbolbild)
+
Der Unfall ereignete sich in einem Bauhaus in Köln (Symbolbild)

In einem Kölner Baumarkt ist ein Kunde ist von herabstürzenden Rigipsplatten erschlagen worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, konnte ein Notarzt den 69-Jährigen nicht mehr retten.

  • Ein Rentner kam in einem „Bauhaus“ Baumarkt ums Leben
  • Rigips-Platten stürzten auf den Mann, er konnte nicht reanimiert werden

Köln - Nach ersten Ermittlungen befand sich der Mann mit Begleitern gegen 8.20 Uhr in der Materialausgabe des Baumarktes. „Nach ersten Zeugenaussagen soll der Rentner mit seinen Helfern Rigips-Platten aus dem Warenlager in sein Fahrzeug geladen haben“, hieß es von der Polizei. „Dabei soll ein Palettenturm umgestürzt sein.“ Der Rentner habe es nicht mehr geschafft, auszuweichen - und sei getroffen worden. Ein Notarzt konnte den Mann nicht mehr reanimieren.

Köln: Drama in Baumarkt: Kunde wird von herunterfallenden Gips-Platten erschlagen

Wie der „Express“ berichtet sei die Kriminalpolizei zur Spurensicherung vor Ort und befragt Zeugen. Nähere Informationen liegen derzeit noch nicht vor.

Lesen Sie auch: Schock nach Unfall bei Fulda: Zeugen finden einen sterbenden Mann auf einem Feld. Seine Mitfahrer hatten ihn allein zurückgelassen.

In Köln wurde am Montagabend eine Weltkriegsbombe entdeckt. Von der Evakuierung am Dienstagmorgen sind auch RTL und ntv betroffen.

dpa

Kommentare