Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahrer drohen Konsequenzen

Kurioser Polizeieinsatz: 20-Jähriger samt Matratze auf Autodach festgebunden

Symbolbild: Der 20-Jährige hatte sich samt Matratze auf dem Dach eines Audi festbinden und durch Kassel fahren lassen.
+
Symbolbild: Der 20-Jährige hatte sich samt Matratze auf dem Dach eines Audi festbinden und durch Kassel fahren lassen.

Es sollte ein Scherz sein - der jetzt ernste Folgen hat: Ein 20-Jähriger hatte sich auf einem Autodach festbinden und durch Kassel fahren lassen.

Kassel - Ein Mann, der auf einer Matratze lag, die auf dem Dach eines Audis festgebunden worden war, hat am Sonntagvormittag gegen 10.30 Uhr für Verwunderung gesorgt und einen Polizeieinsatz in Kassel ausgelöst.

Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten den kuriosen Vorfall auf der Wolfhager Straße in Kassel gesehen und bei der Polizei gemeldet.

20-Jähriger hatte sich freiwillig auf dem Dach festbinden lassen

Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake entdeckte die Polizei kurze Zeit später den 20-Jährigen, der tatsächlich auf dem Audi festgebunden worden war, glücklicherweise unverletzt. Der junge Mann aus dem Hochsauerlandkreis habe sich freiwillig mit einem Spanngurt auf dem Dach festbinden lassen.

22-jähriger Fahrer des Audis wurde festgenommen

Der 22-jährige Fahrer, der ebenfalls aus dem Hochsauerlandkreis kommt, wurde festgenommen. Die Fahrt, die offenbar ein Spaß sein sollte, hat nun ernste Folgen für den Audifahrer: Er muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. 

Fahrer war betrunken unterwegs - die Ermittlungen gegen ihn laufen

Da er darüber hinaus alkoholisiert war und offenbar auch noch unter Drogeneinfluss stand, musste er sich auf dem Polizeirevier einer Blutprobe unterziehen. 

Seinen Fahrzeugschlüssel behielten die Beamten vorsorglich ein. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer habe 0,8 Promille ergeben. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion