Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mitten in der Innenstadt

Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen

Ein Schild an der Eingangstür des Reisebüros weist darauf hin, dass es "aus gesundheitlichen Gründen" vorübergehend geschlossen sei.
+
Ein Schild an der Eingangstür des Reisebüros weist darauf hin, dass es "aus gesundheitlichen Gründen" vorübergehend geschlossen sei.

Zahlreiche Menschen aus Herten hatten sich auf den  Urlaub gefreut. Doch jetzt gab es ein böses Erwachen, Tumulte am Reisebüro und sogar einen großen Polizeieinsatz.

Herten - Viele Menschen aus Herten (NRW) haben sich schon auf die Ferien gefreut - und wurden nun bitter enttäuscht. Wie 24VEST.de* berichtet, soll der Inhaber des Reisebüros mutmaßlich in großem Maße Schindluder getrieben haben. Demnach soll er in diversen Fällen die Kundengelder für gebuchte Reisen und Flüge direkt in die eigene Tasche gesteckt haben, ohne die Buchungen tatsächlich vorzunehmen. 

Am Freitag kam es deshalb in Herten zu tumultartigen Szenen vor dem Reisebüro. Zeugen berichten, dass Männer in das Ladenlokal eindrangen und die Räume durchsuchten. Die Zeugen schildern, die Polizei sei mit zahlreichen Streifenwagen gekommen und es seien mehrere Männer festgenommen und abgeführt worden.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, soll der Inhaber des Reisebüros flüchtig sein. Gegen ihn liegen mehrere Anzeigen wegen Betrugs vor. 

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare