Unglück

Heißluftballon muss auf Acker notlanden - mehrere Personen verletzt 

Ein Heißluftballon ist am Sonntagabend auf einen Acker gestürzt. Bei dem Unglück wurden mehrere Menschen verletzt und ein 71- Jähriger schwer. 

Viersen - Der Ballon aus den Niederlanden ging am Sonntagabend gegen 22 Uhr auf einem Feld bei Schwalmtal-Lüttelforst (Nordrhein-Westfalen) nieder, wie die Polizei in Viersen am Montag mitteilte. Es handelte sich demnach um eine Notlandung aufgrund eines Wetterumschwungs.

Nach einer starken Windböe stürzt der Ballon ab

Der Korb setzte den Angaben zufolge zwar wie geplant auf, wurde aber von einer starken Windböe erfasst und wieder rund fünf Meter in die Höhe gezogen. Als der Wind nachließ, prallte der Ballon demnach zurück auf den Acker, wobei drei von sieben Ballonfahrern leicht und einer schwer verletzt wurden. Der schwer verletzte 74-jährige Niederländer wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Über einen Heißluftballon in Notlage über einem See berichtet tz.de*. Der Ballon musste auf dem Wasser notlanden. 

AFP


*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.


Rubriklistenbild: © dpa / Ruppenthal

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT