Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blutüberströmt geflüchtet

Radfahrer reißt sich Brustwarze ab und hinterlässt sie am Unfallort

Frankfurt - Bereits am Freitagmittag, den 16. August, kam es zu einem Verkehrsunfall in der Bielefelder Straße. Ein Radfahrer krachte gegen einen parkenden Dacia Lodgy und wurde dabei schwer verletzt. Trotz der erheblichen Verwundung entfernte sich der Radfahrer unerlaubt vom Unfallort. Der Geschädigte machte eine erschreckende Entdeckung.

Vor knapp einer Woche ereignete sich in Frankfurt-Sindlingen ein folgenschweren Unfall. Wie das Polizeipräsidium Frankfurt am Mittwoch mitteilte, fuhr ein derzeit unbekannter männlicher Fahrradfahrer in der Bielefeldstraße aus noch ungeklärter Ursache gegen einen am Fahrbahnrand geparkten blauen Dacia Lodgy. Der Aufprall war wohl so heftig, dass der Mann "teilweise in die Heckscheibe des Autos geschleudert" wurde. 

Dabei zog sich der Fahrradfahrer schwere Verletzungen zu. Am Unfallort hinterließ er nicht nur jede Menge Blut, sondern auch eine abgerissene Brustwarze. Diese konnte offenbar am Unfallort sichergestellt werden. Trotz der Fleischwunde und der starken Blutung flüchtete der Radler vom Ort des Geschehens.

Der Radfahrer kann derzeit von Zeugen lediglich als männlich, 20 bis 25 Jahre alt und blond beschrieben werden. Auch bei den entsprechenden medizinischen Standorten wurde offenkundig kein passender Behandlungseinsatz vermerkt.

Die Polizei bittet daher Zeuginnen und Zeugen, welche Angaben zum Unfallgeschehen oder einem verletzten Mann mit entsprechendem Verletzungsbild machen können, sich mit dem Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

mz/Pressemeldung Polizeipräsidium Frankfurt

Rubriklistenbild: © picture alliance / Paul Zinken/d

Kommentare