Bei tödlichem Unfall in Hessen

Er filmte die Unfallstelle aus dem Auto: Polizei erteilt Gaffer heftige Lektion

Einem Polizisten platzte am Wochenende der Kragen, als ein Gaffer nach einem tödlichen Unfall bei Frankfurt versuchte, mit dem Handy Fotos zu schießen. Er zog den Mann aus dem Auto und führte ihn schnurstracks zur Unfallstelle.

Klar, wenn es einen Unfall gibt, dann schauen die meisten Menschen hin. Problematisch wird das Ganze dann, wenn sie nicht nur hinschauen, sondern langsamer an Unfallstellen vorbeifahren oder gar anhalten, sich um Unfälle versammeln oder auch noch Fotos und Videos machen. Gaffer bezeugen ihre eigene Geschmacklosigkeit, sie behindern auch täglich die Arbeit von Einsatzkräften.

Kein Wunder also, dass dem ein oder anderen Polizisten das ganze sauer aufstieß, als am Sonntag, den 2. Mai, ein Gaffer nach einem tödlichen Unfall auf der A3 nahe des Frankfurter Flughafens, auch noch das Handy zückte. Einem Beamten platzte der Kragen, als mehrere Autofahrer auf der Gegenfahrbahn versuchten, die Unfallstelle zu filmen.

Er schnappte einen der Filmenden und führte ihn durch die Unfallstelle, um ihn abzuschrecken. Wie NTV berichtet kommen auf jeden Unfall 26 Gaffer, die oft Einsatzfahrzeuge blockieren und auch sonst die Arbeit der Einsatzkräfte behindern.

„Dieses „Gaffer“-Verhalten erschwerte und verlangsamte das Ableiten des Verkehrs massiv, da die Fahrzeuge zum Teil nur sehr langsam die Unfallstelle passieren konnten“, erklärt das Polizeipräsidium Frankfurt in einer Pressemeldung. Weil die Polizisten die Unfallstelle nicht verlassen konnten, sei es nur vereinzelt möglich gewesen, die Gaffer zu ermahnen. Weil der betreffende Mann sich auch nach einem Aufklärungsgespräch uneinsichtig zeigte, versuchte der Beamte ihm den Ernst der Lage klar zu machen, indem er ihm die Unfallstelle aus der unmittelbaren Nähe zeigte.

Ein Lastwagen war zuvor auf der A3 in zwei Autos gerast. Ein 35-Jähriger verstarb noch an der Unfallstelle, eine 27-jährige Frau kurz darauf in der Klinik.

Es wird seitens der Polizei geprüft, inwieweit die Person mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige belangt werden kann.

jv

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube

Kommentare