"Es roch fürchterlich"

Verwechselt! Im Sarg lag der falsche Opa

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Hannover - Eigentlich wollte sich die Familie von Horst Hartmann bei seiner Beerdigung würdevoll verabschieden. Doch eine Verwechslung machte die Bestattung zur Tortur.

Im Krankenhaus Henriettenstiftung in Hannover starben fast zur gleichen Zeit zwei Männer. Das verhängnisvolle Detail: beide hatten den gleichen Nachnamen. Einer starb infolge einer Fuß-OP und wollte bestattet werden, der andere stellte seinen Körper für Forschungszwecke der Medizin zur Verfügung.

Doch als der Bestatter, der im Auftrag der Hochschule die Leiche im Krankenhaus abholte, kam es zu einer Verwechslung. Wie die Bild  berichtet, nahm dieser Bestatter Opa Horst Hartmann mit. Der Körper wurde anschließend rasch für die weitere Verwendung mit Formalin einbalsamiert und konserviert. Erst als am nächsten Tag der von Familie Hartmann bestellte Bestatter Opa Horst abholen will, fällt die Verwechslung auf.

Zum Glück konnte die Verwechslung noch korrigiert werden, doch wegen der Behandlung des Leichnams entwickelte sich die Beerdigung zur Tortur. "Bei der Trauerfeier hat es fürchterlich gerochen. Der Körper war aufgeschwemmt, passte in keinen Anzug", so der Sohn weiter zur Bild.

Das Krankenhaus Henriettenstiftung weist die Vorwürfe der Familie zurück. Laut einem Krankenhaussprecher liege kein Verschulden des Krankenhauses vor. Doch Sohn Ralf will trotz weniger Erfolgschancen, da kein Vorsatz vorliegt, Anzeige erstatten. Zur Bild sagte er: "Was meiner Familie angetan wurde, ist unmenschlich. Jemand muss die Verantwortung tragen."

mh/rored24

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser