Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sechs zum Teil schwer verletzte Personen

Spritztour mit Papas Auto endet in fatalem Crash: Teenager (15) baut schweren Unfall auf A46

Ein fatales Ende nahm eine kleine Spritztour eines 15-Jährigen in Nordrhein-Westfalen. Die Bilanz: Zwei völlig zerstörte Autos und sechs zum Teil schwer verletzte Personen.

Düsseldorf – Ein erst 15-jähriger Teenager hat in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt am Sonntagnachmittag (19. Juni) einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Wie die zuständige Autobahnpolizei mitteilt, war der Jugendliche mit dem Auto seines Vaters auf der A46 bei Düsseldorf-Wersten unterwegs.

„Im Tunnel Wersten kam es aus unklarer Ursache zur seitlichen Kollision mit dem Suzuki eines 64-Jährigen, der sich auf dem mittleren Fahrstreifen befand“, so die Beamten. Der Suzuki geriet anschließend ins Schleudern und überschlug sich, der Jugendliche krachte mit dem Fahrzeug seines Vaters in die Tunnelwand.

Die alarmierte Feuerwehr rechnete zuerst mit dem Schlimmsten: „Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, wurde die Annahme, dass noch Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt sind, zum Glück nicht bestätigt“, erklärten die Floriansjünger.

Sechs Verletzte – drei davon schwer

Der 64 Jahre alte Mann sowie zwei 27 und 28 Jahre alte Beifahrerinnen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, eine weitere 27-Jährige leicht. Der 15-Jährige sowie sein 14 Jahre alter Beifahrer kamen zur Beobachtung stationär in Kliniken. Laut Polizeiangaben beläuft sich der entstandene Sachschaden auf rund 35.000 Euro.

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde die Unfallstelle abgesichert und ausgelaufene Betriebsmittel beseitigt. Während der Maßnahmen war die A46 in Fahrtrichtung Neuss zeitweise gesperrt. Nach etwas mehr als einer Stunde war der Einsatz beendet.

Der 15-Jährige müsse sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens ohne Führerschein verantworten, so ein Polizeisprecher. Zudem droht eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung.

aic

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa