Historisches Grünes Gewölbe

Juwelen-Raub in Dresden: Polizei veröffentlicht Phantombild 

Drei Monate nach dem Juwel-Raub aus dem historischen „Grünen Gewölbe“ wenden sich die Staatsanwaltschaft Dresden und die Sonderkommission „Epaulette“ mit Details an die Öffentlichkeit. 

  • Der Juwelen-Raub aus dem historischen „Grünen Gewölbe“ in Dresden schockierte Ende November 2019 die Öffentlichkeit.
  • Kunstschätze von unschätzbarem Wert sind aus Vitrinen geklaut worden. 
  • Die Sonderkommission „Epaulette“ fahndet seit drei Monaten nach den Tätern. 

Dresden - Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gemeinsam mit der Polizei Dresden Details und neue Erkenntnisse zum Juwelen-Raub aus dem „Grünen Gewölbe“ veröffentlicht.


Die Ermittler konnten nach eigenen Angaben neue Erkenntnisse rund um das Tatfahrzeug herausarbeiten, wie in einer aktuellen Presseerklärung zu lesen ist. Die Täter hätten demnach einen Audi S6 (Sportversion des Audi A6) bei ihrer Flucht genutzt und den Wagen später in einer Tiefgarage an der Kötzschenbroder Straße in Brand gesetzt. 

Anders als der Audi A6 hat der Audi S6 unter anderem einen Kühlergrill mit vertikalen Chromstreben, eine Auspuffanlage mit vier Endrohren, Außenspiegel mit silberfarbenen Gehäuse und ein LED Tagfahrlicht in der Stoßstange, so die Polizei.


Der Audi S6 (Baujahr 2006) ist demnach 2017 abgemeldet und im August 2019 von einer Privatperson an einen Unbekannten verkauft. Den Wagen hat ein junger Mann bei dem Verkäufer in Magdeburg abgeholt. 

Die Ermittler gehen nach eigenen Angaben davon aus, dass der Abholer im Zusammenhang mit dem späteren Einbruch im Grünen Gewölbe in Dresden steht. Jetzt hat die Polizei ein Phantombild des Tatverdächtigen veröffentlicht und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Juwelen-Raub in Dresden - Polizei sucht mit Phantombild nach Tatverdächtigen

Die Polizei beschreibt den Tatverdächtigen wie folgt: „Diese Person war etwa 25 Jahre alt, hatte dunkle Haare und war von schlanker Statur.

Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich um einen Audi S6. 

Juwelen-Raub: Einbruch in das Grüne Gewölbe langfristig geplant

Im Zusammenhang mit dem Einbruch in das „Historische Grüne Gewölbe“ gehen Staatsanwaltschaft und Polizei inzwischen von mindestens sieben Tätern aus. Diese Einschätzung habe sich aus einer Fallanalyse der Spezialisten des Landeskriminalamtes Sachsen ergeben. Weitere Ermittlungen sowie umfassende Videoauswertungen hätten diese These bestätigt.

Wer hat das Fluchtfahrzeug gesehen?

Das Fluchtfahrzeug ist kurz vor der Tat am 25. November 2019 farblich verändert worden, vermuten die Ermittler. Ursprünglich sei der Audi „stratosblau“ gewesen. Zeugen hätten demnach ein derartiges Fahrzeug Tage vor dem Einbruch in Dresden gesehen. Es gäbe Hinweise, dass die Täter den Audi umlackiert bzw. umfoliert haben könnten. Am Tag des Einbruchs sei das Fluchtfahrzeug als helles Fahrzeug mit dunklem Dach wahrgenommen worden.

Die Sonderkommission sucht nach Hinweisen und fragt: „Wer hat einen stratosblauen Audi S6 in der Woche vor dem 25. November 2020 im Stadtgebiet Dresden wahrgenommen? Sind bundesweit Werkstätten bekannt, in denen zum fraglichen Zeitraum ein Audi S6 farblich umgestaltet wurde?“

Dresden: Juwelen-Raub im Grünen Gewölbe

Ende November waren Einbrecher durch ein Fenster in das Grüne Gewölbe im Residenzschloss der sächsischen Hauptstadt eingedrungen. Binnen Minuten stahlen sie aus einer Ausstellungsvitrine historischen Juwelenschmuck von großem Wert. Anschließend flohen sie mit einem Auto. Für Hinweise auf die unbekannten Täter wurde eine Belohnung von einer halben Million Euro ausgesetzt.

ml

 

Rubriklistenbild: © Polizei Sachsen

Kommentare