1160 Sprengkörper

Böller-Irrsinn: 19-Jähriger mit 14 Kilo Sprengstoff im Auto erwischt - Ein Versteck war „besonders gefährlich“

Ein 19-Jähriger deckte sich mit mehr als 1000 Böllern ein.
+
Ein 19-Jähriger deckte sich mit mehr als 1000 illegalen Böllern ein.

Ein 19-Jähriger ist an der tschechischen Grenze mit knapp 14 Kilo Sprengstoff in Böller-Form von der Polizei erwischt worden. Besonders ein Versteck war extrem gefährlich.

  • Ein 19-Jähriger deckte sich in Tschechien mit Silvester-Böllern ein.
  • In seinem Auto wurden 14 Kilo Sprengstoff gefunden.
  • Die Grenzpolizei erwischte den Jugendlichen.

Selb - Ein 19-Jähriger wollte in diesem Jahr offenbar besonders viele Silvester-Böller abfeuern. Die Grenzpolizei Selb hat den 19 Jahre alten Deutschen mit mehr als 1000 illegalen Böllern im Auto erwischt. 

„Wir haben 1160 Sprengkörper aus tschechischer Produktion im Wagen gefunden, ein Teil war sogar im Motorraum verbaut“, sagte ein Sprecher der Inspektion am Samstag. Insgesamt hatte der Mann rund 14 Kilogramm reinen Sprengstoff im Auto. „Besonders gefährlich waren die Böller im Motorraum - durch die Wärme und Erschütterung hätten die jederzeit explodieren können.“ Der 19-Jährige aus dem hessischen Offenbach war den Beamten bei einer Kontrolle aufgefallen. Er muss sich nun wegen einer Straftat nach dem Sprengstoffgesetz verantworten.


In Deutschland deutet sich immer mehr eine Revolution in Sachen Silvester-Feuerwerk an. Auch einige Supermärkte haben die Böller bereits aus ihren Läden verbannt. In vielen Städten ist selbstständiges Feuerwerk zudem verboten. In München etwa gibt es lediglich Ausnahmeregeln, wie tz.de* berichtet.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare