Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tierrettung an der Ruhr

Hunde-Wunder im Ruhrgebiet! Ausgebüxte "Frieda" erlebt in vier Tagen das Abenteuer ihres Lebens

Hund aus Wuppertal von Feuerwehr in Bochum gerettet. (Symbolbild)
+
Hund aus Wuppertal von Feuerwehr in Bochum gerettet. (Symbolbild)

In Bochum befreite die Feuerwehr am Donnerstag (19. Dezember) einen Hund von einer Ruhrinsel. Vier Tage vorher war er in Wuppertal ausgebüxt.

  • In Bochum entdeckten Angler einen Hund auf einer Insel in der Ruhr. 
  • Die Feuerwehr musste anrücken, um den Streuner zu befreien. 
  • Er war vier Tage vorher in Wuppertal-Barmen ausgebüxt. 

Bochum - Für die Familie des kleinen Hundes namens "Frieda" war es wohl das schönste Geschenk zu Weihnachten, als die Feuerwehr Bochum ihr ihren ausgebüxten Streuner wiedergeben konnte. Am Donnerstag (19. Dezember) hatten Angler den kleinen Hund mutterseelenallein auf einer Insel in der Ruhr sitzen sehen, berichtet RUHR24.de*. Sie reagierten schnell und informierten die Tierrettung in Essen, dass sich im Bereich der Ruhrmühle ein kleiner Hund in Not befinde.

Zuvor hatte eine Reisende am Bahnhof Bochum-Dalhausen den kleinen Hund über das Gleisbett rennen sehen. Danach sei "Frieda" todesmutig" in die Ruhrfluten gehüpft, um das andere Ufer zu erreichen. 

Feuerwehr Bochum rettet ausgebüxten Hund aus Wuppertal von einsamer Insel

Die Helfer der Tierrettung rückten zwar gleich an, mussten allerdings feststellen, dass es nicht ganz einfach werden würde den Streuner zu befreien. Die Insel, auf der er sich befand, konnten sie schlichtweg nicht erreichen. Dafür benötigten sie ein Boot. 

Also informierten sie die Feuerwehr, die wie schon so oft als Tierretter einspringen musste. Sie eilte selbst mit einem Löschfahrzeug herbei und rief gleichzeitig die DLRG dazu. Gemeinsam gelang es den Einsatzkräften dann endlich den kleinen Hund aus seiner misslichen Lage zu befreien. Schnellstmöglich brachten sie ihn von seiner Insel wieder an Land.

Bochum: Hund war gechipt - Besitzer aus Wuppertal überglücklich

Da der Hund glücklicherweise gechipt war, war es für die Tierrettung ein leichtes, die Besitzer herauszufinden, die sie sofort verständigten. Bei ihnen löste die Nachricht, dass ihr Kleiner gefunden wurde, gleich Freude aus, da er seit vier Tagen vermisst wurde. Der kleine Streuner war der Familie aus Wuppertal-Barmen am 15. Dezember entlaufen und seitdem fehlte jede Spur - bis er dann in Bochum gesichtet und von der Feuerwehr gerettet wurde. 

Wie der Kleine von Wuppertal nach Bochum gekommen ist und was er dabei so alles für Abenteuer erlebt hat, bleibt wohl ein Geheimnis. Die Familie ist auf jeden Fall heilfroh ihren Hund unverletzt wiederzuhaben - passend zu Weihnachten quasi als Vorweihnachts-Geschenk.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare