Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landkreis Göttingen

Betrunkener Fahrer erfasst Kinderwagen: Baby schwer verletzt

Ein 26-Jähriger Autofahrer hat eine Mutter samt Kinderwagen und zwei Hunden am Fahrbahnrand übersehen - der sechs Wochen alte Säugling wurde lebensgefährlich verletzt.

Der Unfall ereignete sich laut hna.de* bereits am Montagabend gegen 20.30 Uhr in der Nähe der niedersächsischen Gemeinde Kerstlingerode im Landkreis Göttingen.

Die 35-Jährige Mutter war mit ihrem Baby im Kinderwagen sowie den beiden Hunden am Fahrbahnrand spazieren. Der 26-jährige Golf-Fahrer verlor die Kontrolle und erfasste den Kinderwagen, die Mutter und einen der Hunde. Er soll laut Polizei alkoholisiert und abgelenkt gewesen sein.

Die 35-Jährige Mutter aus der Gemeinde Gleichen erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und einen Schock. Ihre sechs Wochen alte Tochter wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Göttinger Universitätsklinik geflogen. Der Zustand des Kindes ist weiter kritisch. (bsc)

Mehr dazu lesen Sie auf hna.de*.

Auch interessant:

Ein 80-Jähriger Autofahrer war auf der Autobahn 44 als Falschfahrer unterwegs: Er verursachte einen Unfall mit drei Verletzten.

Auf der Autobahn 7 bei Staufenberg sind zwei Lastwagen kollidiert - es bildete sich ein langer Stau.

Ein betrunkener VW-Fahrer verursachte indes in Göttingen einen Horror-Unfall mit tödlichem Ausgang für ein Baby, wie nordbuzz.de* berichtet.

*hna.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion