Entlastung für den Verkehr

Seilbahn für Dortmund: Mega-Projekt fürs Ruhrgebiet wird fokussiert

+
Bekommt Dortmund eine Seilbahn?

Das U-Bahn-Netz durch Dortmund ist nicht das schlechteste - aber stößt langsam an seine Grenzen. Eine Seilbahn könnte helfen. Jetzt tauchen Pläne auf.

  • Dortmund könnte künftig eine neue Seilbahn bekommen.
  • Investoren prüfen das Projekt und haben eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben.
  • Auch eine andere Stadt im Ruhrgebiet hat ähnliche Pläne.

Dortmund - Das U- und Stadtbahn-Netz in Dortmund ist ziemlich dicht gestrickt. Aus allen Stadtteilen kommt man bequem ins Zentrum - zumindest tagsüber. Doch zu Stoßzeiten kommt das Nahverkehrsnetz in der Ruhrgebiets-Metropole an seine Grenzen. Wie die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) als Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs in Dortmund bereits im vergangenen Jahr sagten, sei die Kapazitätsgrenze vor allem in den Tunneln der Stadtbahn nahezu ausgeschöpft.

Seilbahn für Dortmund? Investor prüft den Bau

Kein Wunder, dass jetzt erste Pläne für eine Seilbahn durch Dortmund auftauchen. Wie die Ruhr Nachrichten (RN) berichten, habe ein Investor die Idee, ein solches Transportmittel westlich der Innenstadt zu errichten. Laut dem Bericht soll es sich um den Abschnitt zwischen Dortmund-Dorstfeld und dem Hafen handeln. Rund zwei Kilometer müsste eine Seilbahn zwischen den beiden Punkten überwinden. Unter anderem auf dem ehemalige Gelände von Hoesch Spundwand (HSP) könnten Teile der Seilbahn stehen.


Jenes Gelände soll in Zukunft für die Internationale Gartenschau 2027 (IGA) umgebaut werden, wie RUHR24.de* bereits berichtete. Unter anderem ein sogenannter Zukunftsgarten ist dort geplant. Auf dem Gelände könnte künftig auch eine eigene Bahnlinie verkehren - die IGA-Bahn. Die nötigen Bahngleise gibt es auf dem Gelände bereits.

Am Hafen von Dortmund, einer potentiellen Haltestelle der Seilbahn, entsteht derzeit unterdessen ein neues Viertel mit tausenden neuen Arbeitsplätzen und Ausgehmöglichkeiten

2020 soll Studie über Seilbahn in Dortmund fertig sein

Laut dem RN-Bericht sei eine Machbarkeitsstudie der Thelen-Gruppe - Eigentümerin der betroffenen Seilbahn-Fläche - in Arbeit. Sie soll 2020 fertig sein. Das Ergebnis sei dem Bericht zu Folge aber noch "völlig offen".

Die Idee, eine Seilbahn in einer Innenstadt fahren zu lassen, gibt es nicht nur in Dortmund, sondern auch im benachbarten Bochum. Dort könnten laut den Plänen der Stadt vor allem Studenten profitieren. So könnte die Seilbahn in Bochum zwischen der Universität und der Innenstadt verlaufen. Eine entsprechende Machbarkeitsstudie dazu ist bereits in Arbeit. Unterdessen plant auch Herne eine eigene Seilbahn, die von einem zu einem Forschungs- und Produktionszentrum umgebauten Zechenareal bis zum Hauptbahnhof von Wanne-Eickel führen soll.

Seilbahn: Koblenz und Köln als Vorbilder für Dortmund

Eine innerstädtische Seilbahn ist dagegen in Koblenz längst Realität. Die sogenannte "Buga-Seilbahn" führt über den Rhein und verbindet seit Juni 2010 die Rheinanlagen in Höhe der Basilika St. Kastor mit dem Plateau vor der Festung Ehrenbreitstein.

Auch Köln hat wie Koblenz eine Seilbahn, die für die Bundesgartenschau gebaut wurde. Und auch die führt über den Rhein. 

Im Gegensatz zum Bau einer U-Bahn haben Seilbahnen den Vorteil, günstiger in der Anschaffung und im Bau zu sein. Für Probleme könnten unterdessen Anwohner sorgen, deren Häuser von den Seilbahn-Kabinen überflogen werden.

Video: 65 Menschen aus Seilbahn in Köln gerettet

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare