Sicheres Vorweihnachts-Vergnügen

Weihnachtsmarkt-Besucher aufgepasst: Polizei gibt Tipps zum Schutz vor Taschendieben

+
Auf einem Weihnachtsmarkt ist Vorsicht vor Taschendieben geboten.

Eigentlich soll der Besuch eines Weihnachtsmarkts Spaß machen. Doch schlagen Taschendiebe zu, ist der Ärger groß. Die Polizei gibt Tipps.

Baden-Württemberg - In der Vorweihnachtszeit gehört es einfach dazu: der Bummel auf einem Weihnachtsmarkt. Häufig ist es voll, es herrscht Gedränge. Genau das ist auch bei Taschendieben beliebt, um in der Menge unbemerkt zuzuschlagen. Das zeigen auch die Zahlen: Laut polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2018 in Deutschland insgesamt 104.196 Taschendiebstähle angezeigt, 2017 waren es 127.376 Fälle. Trotz des Rückgangs machten die Diebe noch 34,2 Millionen Euro Beute. 


Es gibt jedoch auch eine gute Nachricht! Wer die Vorgehensweisen der Täter kennt, kann sich gut schützen, berichtet echo24.de*. Deshalb gibt die Polizei Tipps, um sich vor Taschendieben auf Weihnachtsmärkten zu schützen. Und sich an die Tipps zu halten, ist auch mehr als empfehlenswert. Denn: Die meisten Fälle von Taschendiebstahl bleiben unaufgeklärt, da die Tat von den Opfern häufig nicht gleich bemerkt wird.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare