Feuerwehr muss ausrücken

Auto fährt sich nachts auf Skipiste fest: Fahrer hat zweifelhafte Begründung

Auto auf Skipiste in Winterberg festgefahren
+

Der erste Schnee lockte im Sauerland keine Skifahrer an: Ein Autofahrer hat sich nachts auf einer Skipiste festgefahren. Seine Begründung dafür war zumindest zweifelhaft.

Noch bevor die Skisaison im sauerländischen Winterberg (Nordrhein-Westfalen) offiziell begonnen hat, musste die Feuerwehr bereits zum ersten Einsatz in ein Skigebiet. In der Nacht zu Dienstag hatte sich auf dem "Schneewittchenhang", einer Skipiste in dem beliebten Wintersportort, ein Auto in einem Schneehaufen festgefahren. Eine Bergung des Fahrzeugs durch einen Abschleppwagen war aufgrund der schwierigen Lage der Skipiste schlichtweg unmöglich.


Daher wurde die Feuerwehr alarmiert: Mit einem sogenannten Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug schafften es die Einsatzkräfte, das Auto über einen noch befahrbaren Wirtschaftsweg zu erreichen und mit einer Seilwinde wieder auf einen befestigten Weg zu ziehen. 

Wie das Auto überhaupt auf die Skipiste gelang ist und warum der Fahrer den Einsatz der Feuerwehr möglicherweise selbst bezahlen muss, lesen Sie auf sauerlandkurier.de*.

*sauerlandkurier.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare