Zwei Tote auf der Wasserburger Landstraße

Neue Erkenntnisse zum Horror-Crash in München-Trudering

+
  • schließen

München - Ein schrecklicher Unfall hat sich am Samstagabend auf der Wasserburger Landstraße ereignet. Zwei Personen verloren dabei ihr Leben. Die Unfallursache ist noch unklar.

UPDATE, 12.40 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Samstag gegen 19.30 Uhr stand ein vollbesetzter Kleinwagen an der Kreuzung Wasserburger Landstraße Ecke Jagdhornstraße. Als die dortige Ampelanlage auf Grün umschaltete, setzte der Fahrer, ein 29-jähriger Franzose, den Kleinwagen in Bewegung, um die Kreuzung zu überqueren. 

Zeitgleich näherte sich ein 60-Jähriger aus dem östlichen Münchner Landkreis mit seinem SUV und rammte das Fahrzeug von hinten. Nach Zeugenangaben war der 60-jährige Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs

Durch die Wucht der  Kollision wurde der Kleinwagen über die Kreuzung geschleudert und kam erst nach etwa 100 Meter zum Stillstand. Dort geriet das Fahrzeug unfallbedingt in Brand und wurde durch couragierte unbeteiligte Verkehrsteilnehmer vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. 

Der SUV prallte gegen einen Baum und einen etwa 100 Kilogramm schweren Findling der Landeshauptstadt München. Im weiteren Verlauf fuhr er gegen einen großen Blumentopf, über Rad- und Gehweg und stieß gegen einen vor einer Garage ordnungsgemäß geparktes Auto einer 40-jährigen Münchnerin. Der Kleinwagen der 40-Jährigen wiederum wurde auf ein daneben stehendes Fahrzeug einer 39-jährigen Münchnerin geschoben. Dieses wurde ebenfalls beschädigt. 

Den Rettungskräften bot sich an der Unfallstelle in Trudering ein schreckliches Bild.

Die Insassen des Kleinwagens verunglückten allesamt schwer. Der Fahrer, ein 29-jähriger Franzose wurde schwer verletzt, mit seinem Ableben ist zu rechnen. Die Beifahrerin, eine 68-jährige Französin musste aufgrund ihrer schweren Verletzungen in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden. Sie wird dort stationär behandelt. Die hinten sitzenden Insassen des Kleinwagens, eine 29-jährige Französin und ein 36-jähriger Franzose verstarben

Der 60-jährige Unfallverursacher zog sich lediglich leichte Verletzungen zu. Die Staatsanwaltschaft München wurde von dem Verkehrsunfall in Kenntnis gesetzt. Sie ordnete ein unfallanalytisches Gutachten an. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstanden massive Sachschäden. Des Weiteren wurde neben weiteren kleineren Sachschäden auch die Hausfassade der 40-jährigen Münchnerin beschädigt. 

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 32.000 Euro. Die Wasserburger Landstraße musste im Bereich der Kreuzung Jagdhornstraße in beide Richtungen für die Dauer von acht Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeikräfte frühzeitig abgeleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München 

UPDATE, 12.10 Uhr:

Wie die Feuerwehr München mitteilt, prallte an der Kreuzung Wasserburger Landstraße und Jagdhornstraße, ein BMW X5 auf das Heck eines Opel Corsa auf. Dabei wurden drei der vier Insassen des Opel in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. 

In dem geliehenen Opel Corsa saßen laut dem Bayerischen Rundfunk vier Franzosen. Die zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 29 und 68 Jahren wurden demnach in ihrem Auto rund 50 Meter über eine Kreuzung geschleudert. Anschließend ging der Opel in Flammen auf. Ein Fahrzeuginsasse konnte von Passanten aus dem Fahrzeug gezogen werden. Die Ersthelfer begannen sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. 

Den alarmierten Kräften bot sich dann ein Schreckensszenario an der Unfallstelle. Die Person die bereits von Ersthelfen reanimiert wurde, transportierten die Einsatzkräfte unter laufenden Wiederbelebungsmaßnahmen in den Schockraum einer Münchner Klinik. Es wurde zwei weitere Person aus dem Fahrzeug geschnitten und nach einer medizinischen Erstversorgung mit schwersten Verletzungen in Münchner Kliniken transportiert. Eine Person davon schwebt noch immer in Lebensgefahr

Für eine Fahrzeuginsassin kam bereits an der Unfallstelle jede Hilfe zu spät. Eine weitere Person verstarb in der Klinik. Der Fahrer des BMW wurde ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt. Der Kreuzungsbereich wurde bis spät in die Nacht komplett zur Unfallaufnahme gesperrt. Dabei wurde auch ein Sichtschutzzaun errichtet. 

Nach Abschluss der Unfallaufnahme vor Ort, mussten Kräfte der Feuerwehr die noch im Fahrzeug eingeklemmte, tote Frau aus dem Fahrzeug bergen. Im Laufe des Einsatzes wurde ein Feuerwehrmann von einem Fahrzeug angefahren und leicht verletzt. Zwei weitere Feuerwehrmänner bekamen ebenfalls gesundheitliche Probleme. Einer der Feuerwehrleute wurde zur Abklärung in ein Krankenhaus transportiert. 

Zur Betreuung der Passanten und Ersthelfer wurde das Kriseninterventionsteam zur Einsatzstelle gerufen. Da der Einsatz auch für die Rettungskräfte äußerst belastend war, wurde sofort eine Einsatznachbesprechung im Gerätehaus der Abteilung Waldtrudering durchgeführt. Zur Klärung der genauen Unfallursache ermittelt die Polizei.

UPDATE, Sonntag 7.45 Uhr:

Demnach sind bei dem Unfall auf der Wasserburger Landstraße in München zwei Personen gestorben. Zwei weitere wurden schwer verletzt. Fast ungebremst krachte ein BMW X5 in einen gemieteten Opel, der an einer roten Ampel stand. 

Wie die Abendzeitung berichtet, war die Wucht des Aufpralls so heftig, dass der Opel in Flammen aufging. Das Auto des Unfallverursachers kam erst an einer Hauswand zum Stehen.

Ein Gutachter wurde einbestellt. Die Straße war von Samstag 19.20 Uhr bis Sonntag 1 Uhr gesperrt. Zur Ursache kann man derzeit noch keine Angaben machen, so der Pressesprecher der Polizei

Erstmeldung, 21.30 Uhr:

Gegenüber unserem Partnerportal tz.de erklärte die Polizei, der Unfall habe sich gegen 19.30 Uhr an der Wasserburger Landstraße/Ecke Jagdhornstraße ereignet. Dabei sind, nach derzeitigem Informationsstand, zwei Menschen ums Leben gekommen.

Mehr dazu erfahren Sie bei unserem Partnerportal tz.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser