Zwei schwerverletzte Brummifahrer nach Auffahrunfall auf der A9

Neufahrn - Gleich drei Lkw-Fahrer krachten heute Morgen mit ihren Lastzügen auf der A9 Richtung München in Höhe der Rastanlage Fürholzen aufeinander. Die Autobahn Richtung München ist derzeit gesperrt.

Wie die Polizei mitteilte, wurden zwei Lasterfahrer schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich in Fahrtrichtung München gegen 8.15 Uhr. Im starken Berufsverkehr bemerkte ein 62-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Roth einen Stau offensichtlich zu spät und fuhr auf einen stehenden Lastzug auf. Durch die Wucht des Anpralls wurde dieser noch auf einen davor befindlichen Sattelzug aufgeschoben.

Der Unfallverursacher wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Er kam schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus.

Der 43-jährige bosnische Fahrer des mittleren Lasters wurde ebenfalls schwer verletzt. Der 33-jährige ungarische Fahrer des vorderen Sattelzuges blieb unverletzt. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 330 000 Euro.

Autobahn bis Mittag gesperrt

Derzeit ist die A 9 in Richtung München immer noch voll gesperrt. Die Bergung der Lastzüge wird sich bis in den Nachmittag hinziehen. Es hat sich ein bis zu 20 Kilometer langer Stau gebildet, der sich ebenfalls erst in den frühen Nachmittagsstunden auflösen wird, so die Polizei.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser