Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brisante Szenen in Nürnberger Innenstadt

Bei Verfolgungsjagd fast überfahren: Polizistin rettet sich mit beherztem Sprung

Zwei Männer haben sich mit einem möglicherweise gestohlenen Auto eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei durch die Nürnberger Innenstadt geliefert.

Nürnberg - Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl gegen die 29 und 33 Jahre alten Männer wegen versuchten Mordes und Verdachts des Auto-Diebstahls.

Wie die Polizei mitteilte, wollte eine Streife das Fahrzeug der Männer am frühen Donnerstagmorgen anhalten. Daraufhin gab der Fahrer Gas und flüchtete nach Norden. In einer Sackgasse versperrten Beamte dem Auto mit ihren Dienstfahrzeugen den Weg, doch der 33 Jahre alte Fahrer durchbrach die Sperre und fuhr dabei auf eine Beamtin zu. Diese konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Danach rammte das flüchtende Auto zwei weitere Polizeifahrzeuge.

Schließlich konnten Beamte die Männer festnehmen. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 60 000 Euro, verletzt wurde niemand. Erst am Dienstagabend hatte ein Lastwagenfahrer bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei im Landkreis Coburg eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Der 38-Jährige verletzte mindestens fünf Menschen, darunter Polizisten, und beschädigte etliche Autos.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare