Zwei Brände halten Feuerwehr in Atem

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Zell a.Main/Würzburg - Gleich zwei Brände haben am frühen Sonntagmorgen Polizei und Feuerwehr im unterfränkischen Zell am Main (Kreis Würzburg) in Atem gehalten. Der Sachschaden geht in die Zehntausende.

Zunächst griffen Flammen eines brennenden Abfallcontainers auf das Getränkelager eines Supermarktes über, dann brannte ein Schuppen mit landwirtschaftlichen Geräten. Menschen wurden nicht verletzt. Wie die Polizei in Würzburg mitteilte, geht der Sachschaden in die Zehntausende. Ob zwischen beiden Bränden ein Zusammenhang besteht, war bislang unklar.

Bei dem Brand im Supermarkt entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von 50 000 Euro. Das Feuer war gegen fünf Uhr Morgens in dem neben dem Gebäude abgestellten Abfallcontainer ausgebrochen und war kurz darauf auf das Lager übergegangen. In dem Gebäude waren neben Getränken auch Lebensmittel gelagert. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Kurz darauf erreichte die Feuerwehr ein weiterer Notruf, in dem ein Zeuge einen Brand in einem Geräteschuppen meldete. Die darin abgestellten landwirtschaftlichen Gerätschafen wurden ein Raub der Flammen. Ein weiteres Ausbreiten des Feuers konnte jedoch verhindert werden. Auch hier war die Brandursache unbekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser