Weihnachtsaktion: Zuhause für Kinder in Not

+
Blickt sie in eine bessere Zukunft? Sozialwaisen sind Kinder, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können. Viele haben schlimme Erfahrungen gemacht. Ihnen ist die neue Weihnachtsaktion der OVB-Heimatzeitungen gewidmet.

Rosenheim/Mühldorf - Seine Eltern kann sich der Mensch nicht aussuchen. Viele Kinder haben mit ihnen Glück gehabt. Manche aber auch großes Pech.

Deshalb rückt die Weihnachtsaktion 2012 der OVB-Heimatzeitungen ab heute das Schicksal von Buben und Mädchen in den Mittelpunkt, die in ihren Familien schlimme Erfahrungen mit Gewalt, Missbrauch, Verwahrlosung oder Vernachlässigung gemacht haben. Unter dem Motto "Ein Zuhause für Kinder in Not" fließt diesmal jeder Spenden-Cent in ein Kinderdorfhaus für Sozialwaisen in Neubeuern.

Schon oft haben die Leserinnen und Leser der OVB-Heimatzeitungen bewiesen, dass sie das Herz auf dem rechten Fleck haben und gemeinsam zu Großem fähig sind. 2012 geht es darum, verletzte Kinderseelen zu heilen und sogenannten Sozialwaisen die Chance auf eine lebenswerte Zukunft zu eröffnen.

Von Sozialwaisen spricht man, wenn die leiblichen Eltern zwar noch am Leben, aber aufgrund sozialer Umstände nicht fähig sind, ihre Kinder zu versorgen und zu erziehen. Manche haben psychisch kranke, andere drogenabhängige, gewalttätige oder straffällig gewordene Väter und Mütter.

Zu wenig Plätze in Bayern

Einen Platz für besonders schwer traumatisierte Kinder zu finden, ist für die Jugendämter nicht leicht. Der Bedarf ist groß, das Platzangebot klein - auch im Raum Rosenheim, im Chiemgau oder im Landkreis Mühldorf. In der Regel "ausgebucht" sind deshalb auch die familienähnlichen Kinderdorfhäuser des Albert-Schweitzer-Familienwerks.

Das Albert-Schweitzer-Familienwerk Bayern ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, der seit seiner Gründung 1996 kleine, überschaubare Einrichtungen für Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 18 Jahren aufbaut und betreibt. Um die Betreuungslücken zu schließen, soll jetzt der Rosenhof in Pinswang bei Neubeuern in ein Kinderdorfhaus umgebaut werden.

Damit werden dringend benötigte neue Plätze für Kinder geschaffen, die zum Teil aus erschütternden Verhältnissen kommen und ohne Eltern aufwachsen müssen. Ein Projekt mit großer Nachhaltigkeit: Sind die ältesten Kinder alt genug, um ihr eigenes Leben zu leben, rückt die nächste Generation nach. So könnte das Haus einmal zum Rettungsanker von Kindern werden, die heute noch gar nicht auf der Welt sind.

Doch bis dahin ist noch ein weiter Weg. Erst muss der Rosenhof umgebaut werden. Die Kosten: rund 1,2 Millionen Euro - ein finanzieller Kraftakt. "Aber mit der Unterstützung der Leser der OVB-Heimatzeitungen können wir das ehrgeizige Projekt anpacken", sagt Heiner Koch, Geschäftsführender Vorstand des Familienwerks.

Die Architektenpläne liegen fertig in der Schublade. Baubeginn soll noch 2013 sein. Läuft alles nach Plan, wird das Haus bereits 2014 eingeweiht. Danach übernehmen die Jugendämter die wesentlichen Kosten für die Betreuung der Kinder.

Das Haus wird speziell auf die Erfordernisse einer heilpädagogischen Einrichtung zugeschnitten. Jedes Kind wird im Rosenhof über ein eigenes Zimmer verfügen, auch eine großzügige Wohnküche und ein Spiel- und Bewegungsraum sind Bestandteil eines bewährten Betreuungskonzepts.

10 000 Euro als Starthilfe von den OVB-Heimatzeitungen

Als Starthilfe für die Aktion "Ein Zuhause für Kinder in Not" überweisen die OVB-Heimatzeitungen 10 000 Euro auf die Spendenkonten bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und der VR Bank Rosenheim-Chiemsee.

Das Bauernhaus aus dem Jahr 1906 liegt idyllisch in Pinswang am Ortsrand von Neubeuern, umgeben von Obstbaumwiesen, Wäldern und Bächen - das ideale Umfeld, um Kinder, die aus dem emotionalen Chaos kommen, stabilisieren zu können.

Das Anwesen liegt gleich neben dem bereits bestehenden Kinderhaus Kerb, das nach Dr. Ruth Kerb benannt ist - einer großen Gönnerin des Albert-Schweitzer-Familienwerks. Noch zu Lebzeiten hatte sie das Kinderhaus Kerb dem Verein vermacht, nach ihrem Tod nun auch den Rosenhof.

Wie im Kerbhaus werden die Buben und Mädchen im Rosenhof mit einem Kinderhaus-Elternpaar unter einem Dach leben. In dieser sehr familiären Struktur finden sie Ruhe, Halt, Aufmerksamkeit, Zuwendung und Geborgenheit. Gleichzeitig lernen sie Grenzen und Regeln kennen, die ihnen Orientierung und das Rüstzeug geben, um später einmal ein selbstbestimmtes Leben in der Erwachsenenwelt führen zu können.

Neuer Ford B-Max zu gewinnen

Jede Leserspende ab einem Mindestbetrag von zehn Euro, die bis 31. Dezember 2012 auf den Spendenkonten eingeht, nimmt automatisch an der Verlosung eines neuen Ford B-Max Trend teil. Der Wagen wurde von Auto Eder Kolbermoor kostenlos zur Verfügung gestellt und wird nicht von Spendengeldern bezahlt. Wer ohne zu spenden am Gewinnspiel teilnehmen will, schickt eine Postkarte mit dem Kennwort "OVB-Weihnachtsaktion" an die OVB-Heimatzeitungen. Mitarbeiter des OVB-Medienhauses und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser