Familie grillt in Wohnung - Rauchvergiftung

Töging - Eine Mutter wollte am Sonntagabend mit ihren Kindern in der Wohnung grillen. Durch die starke Kohlenmonoxid-Entwicklung erlitten mehrere Personen eine Rauchvergiftung.

Am Sonntagabend hat eine Mutter, zusammen mit ihren Kindern, versucht in ihrer Wohnung im dritten Stock eines Wohnhauses zu grillen. Nach Angaben vor Ort hatte die Familie zwei Grills in der Wohnung aufgestellt. Dadurch kam es zu einer extremen Rauch- und Kohlenmonoxid-Entwicklung.

Rauchentwicklung in Töginger Wohnhaus

Ersthelfer betraten die Wohnung, belüfteten die Räume und geleiteten die Bewohner, eine Frau mit ihren drei Kindern im Alter von zwei bis acht Jahren, ins Freie. Ein Ersthelfer erlitt dabei eine mittelschwere Rauchvergiftung und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Bewohnerin selbst, die bereits unter starker Atemnot litt, wurde ebenfalls mit mittelschweren Vergiftungserscheinungen eingeliefert.

Ihre drei Kinder, wie auch die Nachbarin und deren zwei sieben und fünfjährige Mädchen, erlitten leichte Kohlenmonoxidvergiftungen und wurden ambulant behandelt. Als Ursache für die hohe Kohlenmonoxid-Konzentration und die Rauchentwicklung wurden zwei in der Wohnung betriebener Grills festgestellt. Die Kriminalpolizeistation Mühldorf hat Ermittlungen gegen die Wohnungsinhaberin eingeleitet.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © fib/GS

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser