Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Weyarn

Trotz roter Ampel losgefahren: Radler (19) von Auto erfasst

Weyarn - Zu einem Unfall mit einem leichtverletzten Radfahrer kam es am Dienstagnachmittag in Weyarn. Der 19-Jährige war trotz der für ihn rot zeigenden Ampel auf die Fahrbahn gefahren und von einem Auto erfasst worden.

Am Dienstag, um 15.30 Uhr befuhr ein 19-Jähriger aus Weyarn mit seinem Fahrrad, Corratec in Weyarn den Gehweg neben der Miesbacher Straße. Er fuhr auf der rechten Seite in Richtung Autobahn. Einen Helm trug der Radfahrer dabei nicht.

An der Ampelanlage zur Ignaz-Günther-Straße beabsichtigte er noch schnell nach links über die Ampel zu fahren. Dort warteten bereits mehrere Autos auf Grünlicht. Als die Ampel umschaltete fuhr eine 77-jährige Dame aus Valley, mit ihrem Kia an. Sie fuhr in Richtung Autobahn. Zeitgleich fuhr der Radfahrer, trotz der für ihn rot zeigenden Ampel auf die Fahrbahn. Er wurde durch das Auto der 77-Jährigen frontal erfasst und fiel zu Boden. Das Fahrrad wurde dabei überrollt und brach an der Lenkstange. Der 19-jährige Weyarner erlitt durch den Sturz einige Prellungen und wurde durch die Rettungskräfte in das Krankenhaus Agatharied verbracht. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. Am Auto wurde die Fahrzeugfront zerkratzt. Hier entstand ebenfalls ein Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Pressemeldung Polizeiinspektion Holzkirchen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare