Schleierfahnder fassen ungarische Autodiebin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Weyarn - Eine 37-jährige Ungarin wurde am Sonntag aus dem Verkehr gezogen. Die Fahrerin fuhr einen Luxuswagen, der in Deutschland als gestohlen galt.

Aufmerksam wurden die Fahnder auf den VW Phaeton mit ungarischer „Händlerzulassung“, als dieser auf der A 8 in Richtung Norden unterwegs war. Mit ihrem guten „Riecher“ sollten die Schleierfahnder wieder einmal recht behalten: mit geschultem Blick konnten sie die ausgehändigten Fahrzeugdokumente als Teil- bzw. Totalfälschungen entlarven. Auch das Typenschild stellte sich als gut abgebildete Totalfälschung heraus. Nachdem die Manipulationen entdeckt worden waren, ermittelten die Fahnder, dass dieses Auto im August 2010 im Bereich Unterfranken als gestohlen gemeldet worden war.

Wie nun die 37-jährige ungarische Fahrzeuglenkerin in den Besitz dieses Fahrzeugs gelangte, versucht die Kripo Rosenheim zu klären. Ob sie mit dem Diebstahl aus dem Jahr 2010 auch in Verbindung steht, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Ermittelt wird gegen die Fahrerin zunächst aber wegen des Verdachts der Hehlerei und der Urkundenfälschung.

Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde die Ungarin, nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft München II, wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihren Nachhauseweg musste sie jedoch ohne Auto antreten. Der VW Phaeton wurde sichergestellt.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser