Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Der Hochsommer im Herbst geht weiter - aber wie lange noch?

Wetter in Südostbayern ab 8. September 2021.
+
Wetter in Südostbayern ab 8. September 2021.
  • Felix Graf
    VonFelix Graf
    schließen

„Auch wenn die Temperaturen mit bis zu 25 Grad im angenehmen sommerlichen Bereich liegen, dürfen wir nicht vergessen, dass wir uns bereits an der Schwelle zum Herbst befinden“, so die Wetterexperten von „Der Himmel im Südosten“. Die Tage werden schon deutlich kürzer und somit sinken auch die maximal erreichbaren Temperaturen merklich.

Landkreis - Wir erleben zur Zeit die stabilste Wetterlage des Sommers. Wie lange sich diese allerdings hält, ist noch nicht ganz absehbar. Momentan befindet sich über unseren Köpfen noch ein massiver Warmluftblock und auch bodennah sind wir im Einflussbereich warmer Luftmassen. „Das ist eine sehr stabile Lage. Da haben wir dann eben diesen sehr tief blauen Himmel, wenige Wolken, Wärme und der Wind dreht allmählich auf südliche Richtungen.“ erklärt Meteorologe Kai Zorn in seinem Video.

Ex-Hurrikan Larry könnte ab dem Wochenende so einiges in der Europäischen Wetterküche durcheinander bringen. Die Luftmassen bleiben vorerst noch warm, werden aber immer feuchter und bringen vermehrt Schauer und auch Gewitter. Da diese nur sehr langsam ziehen, können sie örtlich begrenzt auch zu unwetterartigen Niederschlagsmengen führen. Die kommenden Tage sollten wir also gut nutzen, denn das momentane Temperatur- und Sonnenniveau wird so bald nicht mehr erreicht werden.

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Mittwoch, 8. September: Strahlend sonnig wird es am Mittwoch. Nur im Landkreis Traunstein ziehen ein paar Wolken durch. Soviel sei schon mal verraten, der Mittwoch wird wohl der schönste Tag in nächster Zeit. Die Temperaturen steigen auf 23 Grad in Traunstein, 24 Grad in Altötting und Mühldorf und bis 25 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim. In der Nacht auf Donnerstag gehen die Temperaturen unter klarem Himmel auf neun Grad im Landkreis Mühldorf und Rosenheim, zehn Grad im Landkreis Altötting und bis zu elf Grad in Traunstein und dem Berchtesgadener Land zurück.
  • Donnerstag, 9. September: Am Donnerstag ist es nur noch im Landkreis Mühldorf wolkenlos. Ansonsten wechseln sich Sonne und lockere Wolken ab. Die Temperaturen steigen auf 23 Grad in Traunstein und 24 Grad in Mühldorf. An bis zu 25 Grad dürfen wir uns in den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land und Rosenheim erfreuen. In der Nacht auf Freitag ziehen dann mehr Wolken auf. Die Temperaturen gehen auf neun Grad im Landkreis Mühldorf, elf Grad in Altötting und Rosenheim und bis 14 Grad in Traunstein und dem Berchtesgadener Land zurück. 
  • Freitag, 10. September: Am Freitag beginnt sich die Wetterlage umzustellen. An diesem Tag wird sich zeigen, welchen Einfluss Ex-Hurrikan Larry auf unser Wetter hat. Es ist überall wechselnd bewölkt. Auch vereinzelte Regenschauer sind möglich. Die Temperaturen gehen ein klein wenig zurück auf nun mehr 22 Grad im Landkreis Traunstein, und bis 24 Grad in denn anderen Landkreisen. In der Nacht gehen die Temperaturen auf zwölf Grad im Landkreis Mühldorf, 13 Grad in Rosenheim und Altötting, 14 Grad in Traunstein und bis 15 Grad im Berchtesgaden Land zurück. 
  • Samstag, 11. September: Am Samstag ziehen immer dichtere Wolken durch, die besonders im Landkreis Berchtesgadener Land auch mal etwas Regen bringen können. Aber auch in den anderen Kreisen sind vereinzelt auch stärkere Schauer oder Gewitter möglich. Die Temperaturen gehen am Tag auf 19 Grad bis 22 Grad zurück. In der Nacht auf Sonntag sinken die Temperaturen auf 13 Grad bis 14 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Die weiteren Aussichten:

Am Sonntag sickert dann von Norden her kühlere Luft nach Deutschland. Bei nur noch um die 20 Grad und hoher Luftfeuchte entstehen immer wieder Schauer und Gewitter.

Wie es dann nächste Woche weitergeht ist noch äußerst unsicher. Hier gehen die Berechnungen der Wettermodelle sehr weit auseinander. Ein Blick auf die gemittelte Wetterlage lässt aber erahnen, dass sich nach dem Wärmeberg dieser Woche und den Niederschlägen am Wochenende eher unbeständig-mildes Wetter durchsetzen könnte.

Zwar sieht der Hauptlauf noch deutlich überdurchschnittliche Temperaturen und relativ trockenes Wetter und auch das Gros der Einzelläufe würde sich im Durchschnitt bewegen. Andere Läufe hingegen stürzen völlig ab und würden uns deutlich unterkühlte Temperaturen von nur noch fünf bis zehn Grad tagsüber bringen. In der Nacht wären da die ersten Fröste dabei. Diese Eiskellervariante ist aufgrund der momentanen Wetterlage äußerst unwahrscheinlich. Sie zeigt aber auf, welche fast frühwinterliche Witterung Mitte September schon möglich wäre.

fgr

Kommentare