Klingelt Ihr Wecker jetzt auch noch früher?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Morgens aufzustehen um zur Arbeit aufzubrechen, fällt ja sowieso schon schwer. Aufgrund des Wetters brauchen wir momentan aber noch länger zum Büro...

Im Überblick:

Die Wetterprognose in der Region

Sind wir doch mal ehrlich. Montags in der Früh aufzustehen um auf Arbeit zu gehen fällt dem einen oder anderen schwer. Da will man bis auf die letzte Minute schlafen, stellt den Wecker noch mal 10 Minuten nach hinten und schließt ein weiteres Mal kurz die Augen. Doch am heutigen Montagmorgen hätte man das lieber nicht tun sollen. Im Gegenteil, die meisten mussten auf ihrem Weg zur Arbeit mehr Zeit einplanen.

Lesen Sie auch:

Eisregen verursacht Rutschpartien auf Straßen

Erst kam es gestern vor allem im Westen und Süden zu gefährlichem Glatteisregen, der die draußen stehenden Autos mit einem dicken Eispanzer überzogen hatte. Dann ging der Regen nachts auch noch in Schnee über und so waren die meisten Autofahrer heute Morgen damit beschäftigt, ihre Autos von Schnee und Eis zu befreien. Gut, hatte man das nach einiger Anstrengung geschafft, ging es los auf die Straße. Auch wenn man nicht im Stau stand, kam man nur sehr langsam voran. Auch öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Bahn haben mit solchem Wetter ihre Probleme. Somit mussten sich auch die Pendler auf längere Anfahrtswege einstellen. Doch wie viel Schnee kam denn nun bis zum heutigen Montagmorgen zusammen?

Neuer Schneefall

Bundesweit gab es neuen Schneefall. An der nordbayrischen Station Sandberg wurden um 7 Uhr schon 17cm Neuschnee gemeldet, die Station Frankenau in Nordhessen meldete 16 cm, die Wasserkuppe und auch der Flugplatz in Fritzlar registrierten 12 cm Neuschnee, dicht gefolgt vom Kahlen Asten mit 11 cm.

Für Südostbayern werden am Montag auch weitere Schneefälle erwartet. In den nächsten Tagen bleibt es beim bewölkt-trüben Wetter. Es soll weniger schneien, dafür ab Mitte der Woche deutlich kälter werden.

Gute Bedingungen in den Skigebieten

Mehr:

Skigebiete-Special

Es soll aber auch Menschen geben, die den Schnee und somit auch den Winter lieben. Die Kinder können Schlitten fahren, Schneemänner bauen oder auch mal eine Schneeballschlacht veranstalten. Langlaufliebhaber haben in den Mittelgebirgen ganz gute Bedingungen, ihrem Sport nachzugehen und auch die Ski- und Snowboardfahrer kommen auf ihre Kosten. Nicht nur die Alpenregion bietet super präparierte Pisten, auch in den kleinen Skigebieten in Deutschland kann man die Ski laufen lassen. Der Winter hat sich also ordentlich zurück gemeldet und ganz Deutschland im Griff. Sowohl im positiven, als auch im negativen Sinne.

Pressemitteilung Deutscher Wetterdienst

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser