Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Urteil am Donnerstag

Masern-Impfpflicht bleibt: Bundesverfassungsgericht weist Eltern-Klagen ab

Masern-Impfpflicht bleibt: Bundesverfassungsgericht weist Eltern-Klagen ab

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Erst Unwetter, dann Traumsommer – und am Ende wieder Unwetter-Alarm?

München/Landkreis – In dieser Woche hatten wir es mit schönem Sommerwetter, aber auch immer wieder mit starken Schauern und Gewittern zu tun. Von mäßigen Gewittern bis zu Hagelschlag schon am frühen Morgen war alles mit dabei. Doch wie geht es nun in Sachen Wetter weiter?

Zuletzt hatte es am Freitag (24. Juni) in der Region „gekracht“. rosenheim24.de hatte ausführlich darüber berichtet. Die entsprechenden Warnungen hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) jedoch noch am Abend aufgehoben. Jetzt bekommen wir davon vorerst mal eine kurze Pause. Doch dann stehen schon wieder die nächsten Unwetterfronten in den Startlöchern. „Das permanente Auf und Ab von Hitze und Kühle […] löst immer wieder Gewitter- und Unwetterfronten aus. Dazwischen ist viel Platz für bestes Sommerwetter“, lautet die grobe Zusammenfassung der Wetterlage von Meteorologe Kai Zorn.

Denn die Warmluft aus Süden wölbt sich periodisch immer wieder über Deutschland – nur um nach ein paar Tagen wieder von einer Kaltfront aus nach Westen ausgeräumt zu werden. „Und diese Kaltfronten haben auch immer wieder das Potenzial zu größeren Unwetterfronten zu werden, die zwar auf der einen Seite den dringend benötigten Regen bringen, auf der anderen Seite aber auch Sturm und Hagel im Gepäck haben können“, erläuterten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang.

Die Aussichten für die Region im Detail:

Wetter in Südostbayern ab 25. Juni 2022.
  • Samstag (25. Juni): Am Samstag wird es nach Frühwerten zwischen 14 Grad in Mühldorf, 15 Grad in Altötting und Traunstein und 16 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim wieder sommerlich. Auch tagsüber ist die Gewittergefahr eher gering. Die Tageshöchstwerte erreichen 25 Grad in Traunstein, 26 Grad im Berchtesgadener Land, Mühldorf und Rosenheim. Bis 27 Grad erreichen wir in Altötting.
  • Sonntag (26. Juni): Am Sonntag starten wir mit Temperaturen zwischen 14 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land und Rosenheim und 15 Grad in Mühldorf und Traunstein. Es scheint meist die Sonne und wir haben traumhaftes Sommerwetter. Gegen Abend sind aber ein paar Wärmegewitter möglich. Die Temperaturen steigen auf 28 Grad in Traunstein sowie 29 Grad in Mühldorf und Rosenheim. Bis zu 30 Grad erreichen wir in Altötting und im Berchtesgadener Land.
  • Montag (27. Juni): Am Montag beginnen wir mit Temperaturen zwischen 15 Grad in Rosenheim, 16 Grad im Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein und in Altötting erwarten wir 17 Grad als Tagestiefstwert. Der letzte sommerliche Tag der aktuellen Serie steht uns wohl am Montag bevor. Dazu wird es recht heiß und auch schwül mit Temperaturen zwischen 30 Grad in Traunstein und 31 Grad in Mühldorf. Bis zu 32 Grad erreichen wir in Altötting, dem Berchtesgadener Land und Rosenheim. Gegen Abend und in der Nacht auf Dienstag könnte uns dann eine Unwetterfront überqueren. Nach momentanem Berechnungen könnten diese Gewitter auch sehr heftig ausfallen und hätten das Potenzial für Großhagel, Platzregen und Sturmböen.
  • Dienstag (28. Juni): Der Dienstag startet mit Temperaturen zwischen 17 und 19 Grad. Dazu gibt es verbreitet Regenschauer. Die heiße Mittelmeer-Luft wurde dabei erstmal ausgeräumt. Die Tageshöchstwerte erreichen nur noch Werte zwischen 22 und 24 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Stetiges „bergauf, bergab“ in den nächsten Wochen?

Auch am Mittwoch geht es unbeständig weiter. Immer wieder ziehen Regenschauer durch. Die Temperaturen erreichen 18 bis 24 Grad. Ab Donnerstag nimmt die warme Luft aus dem Mittelmeerraum erneut Kurs zu uns. Es wird trocken und die Sonne lässt sich wieder mehr sehen. Die Temperaturen steigen auf 14 bis 29 Grad. Am Freitag gibt es bei 16 bis 27 Grad erneut viel Sonnenschein.

Danach geht es wechselhaft weiter. Schöne Sommertage wechseln sich mit Gewittern ab. „Das heißt: Da gibt‘s mal Unwettergefahr und Starkregen, dann wieder Sonne, dann kommen die nächsten Gewitter, dann wieder Starkregen. Mit den Temperaturen das selbe: bergauf – bergab“, so Zorn bei Betrachtung der Wettermodelle für die nächsten zwei Wochen.

mw

Rubriklistenbild: © dpa (Montage)

Kommentare