Goldener Oktober nach zähem Nebel?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Erst zäher Nebel, dann goldener Oktober: Das Wetter zeigt sich am Samstag größtenteils von einer recht angenehmen Seite. Doch wie wird es in den kommenden Tagen?

Am Samstag geht der Goldene Oktober in eine neue Runde. Allerdings kann es morgens und vormittags örtlich wieder zähe Nebelfelder geben. Besonders an Bodensee und Donau sowie südlich davon hat sich hartnäckiger Nebel breit gemacht, der vereinzelt über den Mittag hinaus andauern kann. 16 bis 22 Grad werden erwartet. Der Südostwind frischt im Norden und in der Mitte in Böen auf. Zum Abend tauchen im äußersten Westen und an den Alpen mitunter Wolken aus. Schauer bleiben aber noch die Ausnahme.

In der Nacht auf Sonntag werden die Wolken im Westen immer dichter. Örtlich setzt in der zweiten Nachthälfte Regen ein. Die Mitte und der Osten sowie Südosten bleiben davon verschont. Dort ist es oft wolkenlos, mitunter neblig. Besonders im Bereich der Donau und südlich davon entsteht wiederum dichter Nebel. Autofahrer sollten ihre Geschwindigkeit unbedingt den eingeschränkten Sichtverhältnissen anpassen. Die Luft kühlt auf 14 bis 4 Grad ab.

Wie geht es weiter?

Tief Joanna hat am Sonntag zwischen der Nordsee und dem Schwarzwald vereinzelte Regengüsse oder Gewitter im Gepäck, die während des Tages kaum noch vorankommen und schwächer werden. Von der Ostsee bis ins östliche Bayern bleibt es weitgehend freundlich mit viel Sonne und trocken. Örtlich hält sich an den Flusstälern und südlich der Donau wieder längere Zeit zäher Nebel. Die Höchstwerte erreichen im Regen im Westen 11 bis 15 Grad, sonst 15 bis 21 Grad.

Zu Wochenbeginn können wir mit 13 bis 20 Grad rechnen. Bei einer wechselnden bis starken Bewölkung schauert es nur über der Westhälfte hier und da noch ein wenig. Im Laufe des Tages zeigt sich von Westen her immer häufiger die Sonne. Über der Osthälfte ist es leicht oder locker bewölkt, im Südosten teils gering bewölkt, teils neblig. Am Dienstag ziehen viele Wolken in die Westhälfte. Ganz vereinzelt fällt im Westen und Nordwesten Regen. In der Tiefebene und im Osten, aber auch an den Alpen bleibt es derweil trocken bei lockerer oder wechselnder Bewölkung. Im Norden frischt der Südwind auf. Milde 16 bis 23 Grad werden anvisiert.

Zum Mittwoch wandern bei böigem Südwind Regenwolken in den Nordwesten und äußersten Westen. Dazu strömt ziemlich milde Luft heran. Im Süden ist es teils freundlich, teils trüb mit Nebel bei schwachem Wind. Die Temperaturen klettern auf 16 bis 24 Grad. Am Donnerstag befindet sich ein Wolkenband mit ganz vereinzelten Regengüssen quer über unserem Land. Es erstreckt sich nordostwärts und kommt nur wenig weiter voran. 14 bis 22 Grad werden erreicht. Im Südosten ist es teils freundlich, teils neblig. Zum Freitag reißt der Nachschub an Wolken mit lokalen Regengüssen nicht ab. 16 bis 23 Grad stehen uns bevor. Am Samstag bleibt es sehr mild. Im Nordwesten und Westen regnet es mitunter. Im Südosten gibt es eine Mischung aus Sonne und Nebel.

Pressemeldung wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser