Neuschnee und frostige Teperaturen

Video: Am Wochenende wird es bibberkalt

Landkreis - Das kommende Wochenende hat nicht nur neuen Schnee, sondern auch eisige Temperaturen im Gepäck. Die Lage ist aber je nach Region unterschiedlich:

So entwickeln sich die Schneefälle in Deutschland:

In der Nacht auf Samstag wird in München bis zu fünf Zentimeter Schnee fallen. Und dann wird es kalt in der Landeshauptstadt, richtig kalt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) prophezeit Temperaturen von unter Minus 10 Grad in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Zum Wochenbeginn soll es dann noch einmal drei bis vier Zentimeter schneien. Und eines ist klar: "Es bleibt winterlich", prophezeit ein Sprecher des DWD gegenüber merkur-online.de. Akute Glätte, wie sie am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag auf den Straßen in und um München aufgetreten ist, wird es in den kommenden Tagen voraussichtlich aber nicht mehr geben. Teilweise waren aufgrund von spiegelglatten Fahrbahnen allein in Oberbayern bis zu 200 Unfälle pro Stunde bei der Polizei gemeldet worden.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Ganz anders sieht die Wetterlage am Wochenende im Allgäu aus. Dort wird noch am Freitag mit bis zu zehn Zentimeter Neuschnee und Glätte gerechnet. Die Temperaturen erreichten dort bereits am Freitagvormittag Werte von bis zu Minus 16 Grad. Nahe der Rhön können der Prognose des Wetterdienstes zufolge sogar Schneeverwehungen auftreten. Und auch in Schwaben und Franken sollte man sich schon am Freitagnachmittag auf Neuschnee gefasst machen. In den Alpen werden auch den ganzen Samstag über noch weiße Flocken vom Himmel rieseln.

Schneeverwehungen in Südbayern ab Sonntagabend möglich

In Nordbayern wechseln sich dann schon Sonne und Wolken ab und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperatur steigt auf -7 Grad im Hofer Land und bis 0 Grad am Untermain, während in München nicht mit Temperaturen über dem Gefrierpunkt gerechnet werden darf.

Am Sonntag bringen dichte Wolken den Schnee zuerst nach Franken. Nachmittags darf sich auch die Oberpfalz über weiteren Nachschub freuen. Erst in der Nacht zum Montag erreichen die Schneefälle Südbayern. Aufgrund von Böen muss dann auch hier mit Schneeverwehungen gerechnet werden.

Weiße Weihnachten vielleicht erst wieder 2020

Trotz reichlich Schneefall sind Weiße Weihnachten noch ungewiss. Aus meteorologischer Sicht lässt sich dazu rein gar keine Aussage treffen. „Rufen Sie noch mal so um den 17. Dezember an“, empfiehlt Andreas Friedrich, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes. „Vorher können wir absolut nix sagen.“

Statistisch gesehen gibt es in den Niederungen nur alle zehn Jahre eine Weiße Weihnacht. Die letzte war 2010, da war nahezu ganz Deutschland überpudert. Demnach wäre die nächste Weiße Weihnacht im Jahr 2020. Das klingt nach Science Fiction.

mm/dpa

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser