Tierischer "Wiederholungstäter" in Weilheim

Diesen Dackel mag bei der Feuerwehr keiner mehr!

+
  • schließen

Weilheim - Diesen Hund mag bei der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr inzwischen keiner mehr. Denn der Dackel musste binnen kurzer Zeit schon zum dritten Mal "gerettet" werden.

Umgangssprachlich heißt es ja so schön, alle guten Dinge sind drei. Diesmal war es etwas anders. Es ist schier unglaublich, so die Weilheimer Feuerwehr. Sie nahm am Samstagnachmittag die dritte Rettung des Dackels vor - und zwar zum dritten Mal aus dem selben Dachsbau. "diesmal leider bei 30 Grad", sagte Weilheims stellvertretender Kommandant Stefan Herbst gegenüber unserem Partnerportal tz.de.

Während es bei den ersten beiden Rettungen in den vergangenen Wochen relativ einfach war, den Hund zu retten, da dieser immer im Außenbereich geblieben war, war es diesmal weit schwieriger. Es half nur noch schweres Gerät. So musste auch ein Bagger der Weilheimer Stadtwerke anrücken und den Boden auf rund 100 Quadratmetern ausbuddeln.

"Als freiwillige Feuerwehr sind wir es gewohnt, oftmals gleiche Einsatzorte bei ,Brandmeldealarm’ oder „Türöffnungen“ anzufahren", so Herbst. aber dass zum dritten Mal der gleiche Hund aus der derselben Situation gerettet werden muss, darüber kann der Feuerwehrler nur den Kopf schütteln: "Dieser Einsatz wäre absolut vermeidbar gewesen. Verständnis können wir hierfür eigentlich nicht mehr aufbringen. Den Samstag hätten die ehrenamtlichen Helfer lieber mit ihren Familien verbracht, beziehungsweise mit den nicht weit entfernten Badegästen an der Ammer!"

Den kompletten Artikel lesen Sie auf unserem Partnerportal tz.de!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser