Spaß im Netz, Ernst beim Alpenverein Bad Tölz

Wenn die Weihnachtsfeier zur Jahresendfeier wird...

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Eine Weihnachtsfeier zum verrückt werden: Über eine fiktive Rundmail lacht derzeit das ganze Netz! Nur beim Tölzer Alpenverein ist deshalb wohl aktuell niemandem zum Lachen zumute:

Die Weihnachtsfeier - alle Jahre kommt sie wieder, oft ist sie soziales Firmen-Highlight des Jahres, vor dem Termin ist sie in aller Munde und hinterher bietet sie oft sogar ein vielfaches mehr an Gesprächsstoff. Wie schwer es aber sein kann, es allen Mitarbeitern recht zu machen, zeigt nun eine fiktive Rundmail der Website debeste.de, die auf sozialen Netzwerken die Runde macht und dort für Lachtränen sorgt.

"An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter..."

Zunächst beginnt es harmlos mit der Einladung zur Firmen-Weihnachtsfeier ins Argentina-Steakhouse. Es sollen Weihnachtslieder gespielt und Geschenke verteilt werden, der Geschäftsführer soll sogar als Weihnachtsmann auftreten. Was die Leiterin der Personalabteilung, Frau Bartsch-Levin, bei der Aussendung aber offensichtlich vergessen hatte, war, die Bedürfnisse der türkischen, der schwangeren, der homosexuellen, der nicht-rauchenden, der vegetarischen und der diätischen Mitarbeiter zu berücksichtigen. In der fiktiven Rundmail nimmt das Drama seinen Lauf - Frau Bartsch-Levin versucht erst, alle glücklich zu machen und landet letztlich in der Geschlossenen.

Beim Alpenverein wird aus dem Spaß nun Ernst

Worüber sich das Netz amüsiert, finden Mitglieder des Alpenvereins in Bad Tölz derzeit wohl gar nicht zum Lachen: Denn Ähnliches spielt sich nach einem Bericht des Online-Portals tz.de hinter den Mauern des AV ab: Die Mitglieder sind sauer, weil der Begriff „Weihnachtsfeier“ gestrichen und durch "Jahresabschlussfeier" ersetzt wurde. Zwei Damen, die seit ewigen Zeiten bereits Mitglied im Verein sind, wollen die Feier nun sogar boykottieren: „Wenn man jetzt nicht mehr Weihnachtsfeier sagen darf, dann können wir gleich auch die Gipfelkreuze und unsere Bergmesse abschaffen“, wie sie gegenüber der tz angeben.

Der AV-Vorsitzende gibt sich jedoch versöhnlich: Man sollte „froh und dankbar sein, dass es beim Verein noch Ehrenamtliche gibt, die Aufgaben übernehmen“. Dennoch liege es an den werteorientierten Aktiven selbst, dass sie sich mit ihrem Standpunkt nicht unterkriegen lassen, wie er gegenüber der tz betonte.

rr/redro24

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser