Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verdächtiger Vorfall in Wasserburg

Fremder spricht Kinder an - Mutter informiert Polizei

  • Marcel Görmann
    VonMarcel Görmann
    schließen

Wasserburg - Bestand hier eine Gefahr? Am Freitagabend kam es auf Höhe der Dr.-Fritz-Huber-Straße zu einem Vorfall, der alle Eltern aufhorchen lässt.

Über Facebook informierte uns eine Mutter über einen Vorfall vom Freitagabend. Die Polizeiinspektion Wasserburg bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion, dass der Fall aufgenommen wurde. 

Die Kinder (8 und 6) der Userin wurden auf Höhe der Wasserburger Dr.-Fritz-Huber-Straße zwischen 18-18.30 Uhr von einem Unbekannten angesprochen. Der Mann habe sich einfach zu den Geschwistern gesetzt und später sogar hingelegt. Zuerst habe er mit ihnen in einer Fremdsprache geredet und dann auf Deutsch gesagt, sie sollen warten, er werde etwas holen. 

Der Junge (8) und das sechsjährige Mädchen warteten jedoch nicht und gingen sofort heim, gleich als der Mann verschwand. Unklar ist deshalb, ob der Unbekannte nochmal wieder zurück kam. Eine genaue Beschreibung des Mannes konnten die Kinder nicht abgeben. 

Polizei wurde informiert

Am Samstagmittag informierte die Frau die Wasserburger Polizei, die den Vorfall aufnahm. Eine Fahndung nach dem Verdächtigen fand nicht mehr statt, weil sich das seltsame Gespräch schon am Vortag abspielte. 

Der Mutter, die sich über Facebook an uns wandte, ist es jedoch ein Anliegen, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, damit andere Eltern mit ihren Kinder erneut über den Umgang mit Fremden reden. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare