Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zunächst auf der Flucht

Mann überschüttet Krankenpfleger mit Benzin und will ihn anzünden - Verdächtiger gefasst

Unbekannter überschüttet Krankenpfleger mit Benzin - dann versucht er ihn anzuzünden (Symbolbild)
+
Mann überschüttet Krankenpfleger mit Benzin - dann versucht er ihn anzuzünden (Symbolbild)

Ein Mann hat in einer Klinik in Wasserburg einen Pfleger mit Benzin übergossen und versucht, ihn anzuzünden. Dann flüchtete der Täter - jetzt hat er sich gestellt.

  • In einer Klinik in Wasserburg wurde ein Pfleger mit Benzin übergossen.
  • Ein Unbekannter versuchte daraufhin, ihn anzuzünden.
  • Der Täter war zunächst auf der Flucht.

Update vom 21. November: Der mutmaßliche Täter hat sich bei der Polizei gestellt. Das teilten die Beamten am Donnerstag mit. Er war zuvor bereits ins Visier der Ermittler geraten. Die Ermittler überprüften mehrere mögliche Tatverdächtige, unter anderem einen 50-jährigen Mann aus Rosenheim. 

Aufgrund der zum Befragungszeitpunkt noch nicht verifizierten Spuren und Indizien konnte die Tat dem Mann zunächst nicht nachgewiesen werden. Er wurde zwischenzeitlich in einer Fachklinik untergebracht. Die Kripo sucht noch nach dem Kanister, in dem das Benzin transportiert wurde.

Wasserburg am Inn: Unbekannter überschüttet Krankenpfleger mit Benzin

Erstmeldung vom 17. November 2019

Wasserburg am Inn - Ein Unbekannter hat einen Pfleger des psychiatrischen Krankenhauses in Wasserburg am Inn mit Benzin überschüttet und versucht, ihn anzünden. „Das Benzin am Boden verpuffte und der Pfleger konnte sich gerade noch in Sicherheit bringen“, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Durch die Verpuffung erlitten der Pfleger sowie mehrere Patienten der Station eine Rauchgasvergiftung.

Unbekannter übergießt Pfleger mit Benzin und zündet ihn an

Der Unbekannte hatte nach Auskunft der Polizei in der Nacht zum Sonntag mit einem Benzinkanister in der Hand an der Eingangstür der Station geklingelt. Nach seiner Attacke flüchtete der Mann. Eine Großfahndung blieb vorerst erfolglos. „Ob es sich um einen Patienten handelt oder jemand von außerhalb ist derzeit völlig unklar“, sagte die Polizeisprecherin.

Pfleger angezündet - Unbekannter Täter auf der Flucht

Hinweise erhoffen sich die Ermittler auch von einem Zeugenaufruf. Zudem laufe die Spurensicherung auf Hochtouren. „Wir suchen auch nach dem Fünf-Liter-Kanister, den der Täter entsorgt haben könnte.“ Auf dem weitläufigen Areal des Krankenhauses sind die Stationen in einzelnen, frei stehenden Häusern untergebracht. „Dadurch müssen wir mit vielen Beamten suchen.“

Das Krankenhaus in Wasserburg am Inn ist eine Einrichtung des Regierungsbezirkes Oberbayern. Für den Betrieb von psychiatrischen Krankenhäusern sind im Freistaat unter anderem die Regierungsbezirke zuständig.

Für eine filmreife Verfolgungsjagd, die nahe Garching (Kreis München) endete, müssen sich zwei junge Männer vor dem Landgericht Landshut verantworten. Sie rammten fünf Polizeiwagen.

Tragischer endete die Verfolgungsjagd, die sich ein 34-jähriger BMW-Fahrer in der Münchner Innenstadt mit der Polizei lieferte. Er raste in zwei Jugendliche. Ein 14-Jähriger starb später im Krankenhaus. Der Täter muss sich nun wohl wegen Mordes verantworten.