Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Video von der Unfallstelle

Polizeiauto in schweren Frontalcrash in Bayern verwickelt - 6 Verletzte, einer davon schwer

Unfall
+
Ein Streifenwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle. (Symbolbild)

Bei einem schweren Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Streifenwagens der Polizei auf Einsatzfahrt sind am Freitagabend im schwäbischen Waltenhofen sechs Personen verletzt worden. 

Waltenhofen - Laut Informationen des lokalen Medienportals all-in.de, was der Streifenwagen gegen 18.15 Uhr am Freitagabend (23. September) mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs. Das Einsatzfahrzeug befuhr dabei die B19/Waltenhofen in Richtung Kempten. Im Kreuzungsbereich zwischen der B19 und der Autobahn 980 übersah ein junger Autofahrer offenbar den Streifenwagen beim Abbiegen. Beide Autos prallten daraufhin frontal zusammen.

Nach dem Zusammenstoß erfasste der Streifenwagen noch zwei weitere Fahrzeuge, bevor er völlig ramponiert zum Stehen kam. Laut Polizeiangaben wurden bei dem Unfall sechs Personen verletzt, die Deutsche Presseagentur (dpa) meldet eine schwer verletzte Person.

Glücklicherweise befanden sich unter den direkten Zeugen des Unfalls auch Kräfte einer auswärtigen Feuerwehr, die laut all-in.de-Informationen sofort als Ersthelfer eingreifen konnten. Sie versorgten die Verletzten und sicherten die Unfallstelle ab. Nach ersten Schätzungen soll sich der entstandene Sachschaden auf rund 100.000 Euro belaufen. Die Kreuzung war für etwa zwei Stunden gesperrt.

Für einen der Unfallbeteiligten ist der Vorfall besonders tragisch, denn offenbar hätte er am heutigen Samstag (24. September) heiraten sollen. Aufgrund seiner mittelschweren Verletzungen musste die Hochzeit allerdings wohl abgesagt werden.

Das Portal hat zudem ein Video auf YouTube hochgeladen, auf dem das Ausmaß des Unfalls und der entstandene Schaden eindrucksvoll deutlich wird.

Aktuell sucht die Polizei noch nach möglichen Zeugen des Unfalls. Wer Hinweise zu der Kollision machen kann, soll sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Kempten melden. Die Telefonnummer lautet (0831) 9909-2050.

nt

Kommentare