Da schaust: Feldschlachten in Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine Szene aus den Proben

Wasserburg - Feldschlachten, Theater, Musik und ganz viel Renaissance-Flair: In Wasserburg beginnt am Wochendende das Wallenstein-Festival.

Die Uraufführung des Freiluftstückes „Teufel, Tod und Wallenstein“ an der spektakulären Panorama-Inn-Bühne, historische Gruppen aus ganz Europa, die einzigartige Naturkulisse an der Inn-Schleife der historischen Altstadt und ein dreitägiges Historienspektakel, das es in dieser Form zwischen Kaltenberg und Salzburg noch nie gegeben hat: Das Wasserburger Wallenstein-Festival startet mit einem ganz außergewöhnlichen Familien-Wochenende. Im Mittelpunkt stehen dabei die Renaissance und die Zeit des Dreißigjährigen Krieges, die von Musik-, Gaukler- und Armeegruppen präsentiert werden.

Der Clou: Am Samstag, 24. August, stellen am Inndamm professionelle Gruppen gewaltige Feldschlachten nach. Und es gibt ein Nachtschießen am Inn sowie verschiedene Feuershows. Pulverdampf und Schwerterklirren sind an diesem Tag und in dieser Nacht bei jedem Wetter ab 10 Uhr zu riechen und zu hören. Bekannte Musikgruppen wie „Die Streuner“ sorgen auf verschiedenen Bühnen für beste Stimmung.

Das Programm im Detail:

Mittelalter war gestern, jetzt folgt die Renaissance: Mit dem Wallenstein-Wochenende gehen die Organisatoren in Wasserburg am Inn einen ganz neuen Weg. Die sogenannte 17-er-Szene, das sind Gruppen, die das 17. Jahrhundert rekonstruieren oder nachspielen, kommt aus ganz Europa an den Inn. Ungarn, Kroaten, Österreicher, Holländer, Franzosen, Schotten, Schweden: Am Samstag, 24. August, wird es sein wie vor 400 Jahren, als die Katholiken aller Herren Länder die feste Stadt Wasserburg gegen den protestantischen und machthungrigen Schweden-König Gustav Adolf verteidigten.

Letzte Aufbauarbeiten

Feuershows git es am 24. August

Geboten wird von 10 Uhr bis in die Nacht hinein ein buntes Programm für Alt und Jung. Rund 50 verschiedene Gruppen werden am Inndamm lagern, sich vergnügen, bekämpfen und für Unterhaltung sorgen. Ein Renaissance-Markt am Gries zeigt Handwerk und Handel des 17. Jahrhunderts. Direkt am Innufer werden Schlachten und Kämpfe nachgestellt – und dabei wird es mächtig krachen. Denn anders als bei Mittelalter-Schlachten kommen ja bereits Geschütze und Musketen zum Einsatz. Immerhin war im Dreißigjährigen Krieg das Schießpulver bereits erfunden.

Die Musikgruppe "Streuner"

Spektakulär ist auch das musikalische Rahmenprogramm. Es treten Gruppen wie „Minne Pack“, „Peter von der Herrenwiese“, „Nachtwindheim“ oder „Die Streuner“ auf - die sonst nur bei so großen Ritterfesten wie in Kaltenberg zu sehen sind. Insgesamt wird es fünf verschiedene Bühnen geben. Auch ein Kinder-Programm ist organisiert. Und natürlich ist für das leibliche Wohl am Inndamm bestens gesorgt – dort gibt es vom Steckerlfisch bis zum Renaissance-Eintopf nach uraltem Rezept alles, was Herz und Magen begehren.

Musiker der Gruppe "Nachtwindheim"

Bereits am Donnerstag, 22. August, findet um 20.30 Uhr die Premiere zum Freiluftstück „Teufel, Tod und Wallenstein“ statt. Ab 18 Uhr ist ein kleines Lagerleben geplant. Die Uraufführung des neuen Wasserburger Bürgerspiels an diesem Tag ist bereits ausverkauft. Es gibt aber noch Restkarten für den Freitag, 23. August, und Sonntag, 25. August, bei den unten genannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse beim Eingangsportal am Gries.

Die überdachte Panorama-Inn-Tribüne

Am Familien-Samstag, 24. August, findet wegen des umfangreichen Rahmenprogramms zum Wallenstein-Wochenende keine Theateraufführung statt. Am Donnerstag beginnt das Lagerleben um 18 Uhr, am Freitag um 17 Uhr, am Samstag und am Sonntag mit vollem Programm bereits um 10 Uhr. Theateraufführungen beginnen am Donnerstag, Freitag, Sonntag um 20.30 Uhr. Einlass auf die überdachte Panorama-Inn-Tribüne eine Stunde vor Spielbeginn. Das Lagerleben läuft jeweils bei der Theateraufführung weiter. Einlass ins Wallenstein-Lager über das Hauptportal am Gries oder den Nebeneingang an der Realschule.

Die Öffnungszeiten an den weiteren Wochenenden:

30., 31. August und 1. September, 6. bis 8. September und 13. bis 15. September: freitags jeweils um 17, samstags um 15 und sonntags um 14 Uhr. Am fünften und letzten, dem Gaukler-Wochenende (19. bis 22. September), öffnet das Renaissance-Feldlager donnerstags und freitags um 17 Uhr, samstags und sonntags jeweils um 14 Uhr.

Pressemitteilung Theaterkreis Wasserburg e. V.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser