Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abendliche Aufregung in Vilsbiburg

Mehrere Verletzte bei Kellerbrand: Bewohner springt aus Fenster

Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
+
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg.

Ein ausgedehnter Kellerbrand beschäftigte am Samstagabend (21. Mai) gegen 19.15 Uhr die Feuerwehren aus Vilsbiburg, Aich und Seyboldsdorf sowie ein Großaufgebot des Rettungsdienstes in Vilsbiburg in der Berliner Straße.

Update, 23. Mai - Pressemitteilung der Polizei

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am 21. Mai gegen 19 Uhr wurde die Feuerwehr aufgrund eines Kellerbrandes alarmiert. Der Kellerraum ist völlig ausgebrannt. Durch die starke Rauchentwicklung erlitten vier Personen eine leichte Rauchgasvergiftung und mussten in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Eine weitere Person sprang aus dem Fenster im ersten Stock und zog sich dabei eine Fraktur am Sprunggelenk zu.

Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden auf einen fünfstelligen Betrag. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen kann als Brandursache ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen werden. Es gibt derzeit keinerlei Hinweise auf eine Brandstiftung. Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut führt weitere Ermittlungen zur Klärung der genauen Brandursache durch.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Niederbayern

Erstmeldung, 22. Mai

Dort wurde ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Mehrere verletzte Personen mussten dabei in Krankenhäuser eingeliefert werden. Unter Atemschutz ging der Angriffstrupp in den völlig verrauchten Keller vor und löschte den Brand. Bewohner wurden derweilen vom Rettungsdienst, welcher mit sieben Rettungswagen, einem Krankentransportwagen sowie mehreren Notärzten und dem Einsatzleiter vor Ort war, erstversorgt und anschließend mit Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert.

Feuerwehreinsatz wegen Kellerbrand in Vilsbiburg

Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg
Feuerwehreinsatz in Vilsbiburg. © fib/DG

Währenddessen wurde der Brandschutt aus dem Keller ins Freie verbracht und dort endgültig abgelöscht. Dabei waren zahlreiche Atemschutztrupps der eingesetzten Feuerwehren im Einsatz. Parallel dazu wurden die Wohnungen auf weitere Personen abgesucht und anschließend belüftet. Auch das Kriseninterventionsteam war zur Betreuung der betroffenen Personen vor Ort. 
Die Ermittlungen zum Brandfall hat zunächst die Polizeiinspektion Vilsbiburg aufgenommen, die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Landshut. 

fib/DG, mw