Mit vier Promille auf den Gleisen unterwegs

+

Großkarolinenfeld - Mit seinem dreirädrigen Kleinauto meinte ein Betrunkener, eine Bahnschranke umfahren zu müssen - ein ankommender Güterzug zerfetzte das Gefährt! *NEU: Video*

Am Dienstag gegen 2.30 Uhr führte ein Mann aus Großkarolinenfeld völlig betrunken seine weiße Ape. An einen Bahnübergang fuhr er trotz zugezogener Schranken über die Gleise, auf welchen sich zur selben Zeit ein Güterzug annäherte. Der Zugführer bemerkte das Fahrzeug auf den Gleisen zu spät und konnte einen Unfall nicht mehr verhindern.

Glücklicherweise wurde das dreirädrige Fahrzeug lediglich am Heck angefahren. Aus diesem Grund überlebte der Fahrzeugführer diese Kollision mit einer Kopfplatzwunde und einem Schleudertrauma. Der 53-Jährige konnte nach dem Aufprall selbst aus seinem Fahrzeug aussteigen und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht.

Dreirad-Mofa gegen Güterzug

Bei diesem Einsatz wurden neben fünf Streifenbesatzungen der Polizei, sechs Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehren und ein Rettungswagen inklusive Notarzt beansprucht. Bei dem Fahrzeugführer wurde ein Blutalkoholwert von über vier Promille festgestellt. Der Fahrzeugführer muss nun mit einer hohen Geldstraße und einem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser