Vier Monate nach Attacke: Issa (21) gefasst

+
Nach dem Angriff in Wasserburg flüchtete die verletzte Frau wohl in eine Tankstelle, an der die Polizei schließlich auch ermittelte.

Wasserburg - Die Tat schlug hohe Wellen: Mitte August wurde eine 21-Jährige am Oberkörper schwer verletzt, der Täter war flüchtig. Nun meldet die Polizei: Der Verdächtige ist gefasst.

Knapp vier Monate nach dem versuchten Tötungsdelikt in einem Mehrparteienhaus in Wasserburg konnte der flüchtige 21-jährige Tatverdächtige am Freitagnachmittag, 12. Dezember, festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, hat der zuständige Ermittlungsrichter die Untersuchungshaft angeordnet.

Lesen Sie auch:

Am Abend des 15. August griff der junge Mann eine 21-jährige Frau unvermittelt im Treppenhaus eines Mehrparteienhauses an. Dabei erlitt das junge Mädchen schwere Verletzungen am Oberkörper. Der Tatverdächtige konnte in seiner Wohnung nicht mehr angetroffen werden, er war flüchtig und hatte sich offensichtlich ins Ausland abgesetzt. Die Kriminalpolizei Rosenheim hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.

Den akribischen Ermittlungen der Kriminalpolizei Rosenheim ist es zu verdanken, dass der 21-jährige Tatverdächtige am Freitagnachmittag in Wasserburg widerstandslos festgenommen wurde. Aufgrund eines Hinweises wurde bekannt, dass sich der 21-jährige Mann wieder im Stadtgebiet aufhalten soll. Dort konnte der Tatverdächtige schließlich in einer Wohnung angetroffen werden. Der Festgenommene wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen angeordnete. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Bilder vom Polizeieinsatz am 15. und 16. August

Wasserburg: Angriff auf eine Frau am Freitagabend 

SEK stürmt Wohnung in Wasserburg

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser