+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Viel Schnee in den Alpen - Lawinengefahr steigt

München - Nach starkem Schneefall herrscht in den bayerischen Alpen zum Teil große Lawinengefahr. Warum es laut den Experten bis zum Abend noch brenzliger werden kann:

Nach Angaben des Lawinenwarndienstes Bayern stieg die Gefahrenstufe oberhalb der Waldgrenze vom Allgäu bis zur Zugspitze auf Stufe vier von fünf. In den Voralpen, den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen herrschte am Freitag Gefahrenstufe drei, für den Tagesverlauf wurde laut Lawinenwarndienst aber eine Verschärfung der Lage erwartet.

In den Hochlagen fiel teilweise bis zu einem halben Meter Schnee - so auch auf der Zugspitze. Viele Wintersportler konnte sich darüber trotzdem noch nicht so richtig freuen: Die Bergbahnen blieben wegen des starken Windes auch einen Tag nach dem Sturmtief „Andrea“ gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser