Video: Vollbremsung mit der Feuerwehr

Brannenburg – Feuerwehrler müssen im Ernstfall schnell und sicher an ihren Einsatzort. Genau dafür wurde in Brannenburg geprobt, rosenheim24 konnte im Feuerwehrauto mitfahren.

„Blaulicht ersetzt keine Bodenhaftung“, fasst Kreisbrandinspektor Klaus Hengstberger von der Kreisbrandinspektion Rosenheim den Sinn des Fahrsicherheitstrainings zusammen. Die Fahrer der Feuerwehr sollen im Notfall ihre Kameraden sicher an den Einsatzort bringen, aber selbst erfahrene LKW-Fahrer müssen sich auf die Spezial-Fahrzeuge einstellen. Vom hohen Schwerpunkt bis zu den schweren Feuerwehr-Stiefeln gibt es viel beim Fahren zu bedenken. Dazu kommt der häufig sehr unterschiedliche Fuhrpark der Feuerwehren: Oft liegen Jahrzehnte zwischen den Feuerwerkfahrzeugen, die Fahrer müssen verschiedene Modelle beherrschen.

Bilder vom Training

Fahrsicherheitstraining mit der Feuerwehr

Teamwork beim Wenden

Zentimetergenaues Rangieren mit einem 30 Jahre alten Feuerwehrauto ohne Servolenkung erfordert nicht nur Konzentration, sondern auch Muskelkraft. Nach etwas Theorie geht es auf das Gelände der ehemaligen Kaserne in Brannenburg. Dort arbeitet Fahrlehrer Andreas Konrad mit seinem Team von der Fahrschule Korn mit den Fahrern an ihrer Technik. Geprobt werden Wende-Manöver und Einparken, genauso wie das Teamwork zwischen Fahrer und Beifahrer. Mit Hilfe einer Folie, Wasser und Spülmittel wird das Bremsen und Ausweichen auf einer rutschigen Fahrbahn trainiert. Das Fahrsicherheitstraining kommt bei den Feuerwehren in der Region gut an, die Kurse für dieses Jahr sind ausgebucht, für nächstes Jahr gibt es Vormerkungen.

Das Feuerwehr-Fahrtraining und die Bremsübung sehen sie hautnah in unserem Video.

red/cs

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © cs

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser