Tat in der Rosenheimer Samerstraße

Verprügelter Asylbewerber: Ermittlungen laufen

Rosenheim - Im Fall des in der Samerstraße in Rosenheim zusammengeschlagenen Asylbewerbers laufen die Ermittlungen der Polizei weiterhin. 

Update, 13.40 Uhr: 

"Der Tatort befand sich nach neuestem Stand der Ermittlungen nicht in der Papin- sondern in der Samerstraße", erklärte Jürgen Thalmeier, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage von rosenheim24.de.

Die Erstmeldung, 12.10 Uhr:

"Der Verdacht auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund hat sich bisher nicht erhärtet, kann aber auch noch nicht ausgeschlossen werden", erklärte Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage von rosenheim24.de. Die Ermittlungen würden weiterhin laufen. Es stünden noch Zeugenbefragungen aus. Bislang könnten noch keine neuen Details mitgeteilt werden.

Laut dem Polizeibericht ging am Sonntag, den 24. September eine größere Menschengruppe in bayrischer Tracht "zunächst verbal" auf einen Asylbewerber los. Drei der Gruppe, die ihn umringten, wurden auch handgreiflich. Dem 19-jährigen Afghanen wurde mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Selbst als er blutend zu Boden ging, traten drei Männer noch auf ihn ein. Die restlichen Anwesenden, unter anderem zwei Frauen, lachten über den Vorfall, so die Polizei. Sie halfen dem am Boden liegenden jungen Mann nicht. Die Polizei ermittelt weiterhin wegen gefährlicher Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung. 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser