Disziplinarprozess gegen ehemaligen Polizeichef

Verhandlung gegen Ex-Polizeichef im Sommer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ehemaliger Polizeichef von Rosenheim im Sommer vor dem Disziplinargericht
  • schließen

Rosenheim - Nach der Prügelattacke gegen einen 15-Jährigen und der Verurteilung des ehemaligen Rosenheimer Polizeichefs vor dem Landgericht, wird über eine Disziplinarstrafe entschieden. 

Bereits im Jahr 2012 ist der suspendierte Rosenheimer Polizeichef wegen vorsätzlicher Körperverletzung im Amt verurteilt worden. Vor dem Landgericht Traunstein erhielt der Beamte eine Bewährungsstrafe von elf Monaten. Er hatte im Zuge des Herbstfest im Jahr 2011 einen damals 15-Jährigen getreten, geohrfeigt und mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen. Das Opfer war zum Zeitpunkt der Tat mit Handschellen gefesselt. Der Jugendliche trug dabei eine Platzwunde an der Lippe davon, ein Schneidzahn war abgebrochen und weitere Zähne beschädigt worden. Eine Amtsenthebung für den Polizisten trat dabei nicht automatisch ein.

Archivvideo vom Prozessauftakt

Im Sommer soll es nun laut Angaben des Bayerischen Innenministeriums zu einem Disziplinarverfahren in diesem Fall kommen. Wie der Sprecher des Ministeriums, Michael Siefener, gegenüber Radio Charivari bestätigte, wird ein Richter dann über die berufliche Zukunft des ehemaligen Leiters der Dienststelle Rosenheim entscheiden.

Lesen Sie dazu:

Ehemaliger Polizeichef vor Gericht

Ex-Polizeichef wegen Körperverletzung verurteilt

Vor der Klageerhebung bestehe nun noch die Möglichkeit, sich zum Verfahren zu äußern. "Sollten keine Nachermittlungen nötig sein, werde die Klage dann von der Disziplinarbehörde fertig gemacht und beim Verwaltungsgericht in München eingereicht", berichtet Radio Charivari am Freitag. Der Richter müsse dann entscheiden, ob der ehemalige Polizeichef entlassen, degradiert oder sein Gehalt gekürzt werde, so der Radiosender.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser