Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Nach Rückzug von Ex-Kanzler Kurz

Polit-Beben in Österreich hält an: Kanzler Schallenberg tritt zurück sobald Nachfolger feststeht

Polit-Beben in Österreich hält an: Kanzler Schallenberg tritt zurück sobald Nachfolger feststeht

Betrügerin in Landsberg verurteilt

Millionärin aus Bayern zockt 40.000 Euro Hartz-IV vom Amt ab

Landsberg am Lech - Eine Frau hat sich fast 40.000 Euro an Hartz-IV-Leistungen erschlichen - obwohl sie Immobilien im Millionenwert besitzt. Jetzt wurde die Betrügerin verurteilt.

Eine Millionärin wurde von einem Schöffengericht in Landsberg wegen gewerbsmäßigen Betrugs zu einer Bewährungsstrafe von 16 Monaten verurteilt.

Die Frau hatte einen Antrag auf Hartz-IV beim Jobcenter gestellt und dabei vorsätzlich ihre Vermögensverhältnisse verschwiegen. Die Dame besitzt aber Immobilien im Millionenwert.

Viermal war der Betrug erfolgreich, beim fünften Antrag flog die Frau auf, wie der BR berichtet. Insgesamt erhielt die Millionärin fast 40.000 Euro an Hartz-IV-Hilfen. Das Gericht verurteilte die geständige Frau zu einer Bewährungsstrafe von 16 Monaten.

Mit ihren millionenschweren Besitzverhältnissen hätte sie keinen Anspruch auf Sozialleistungen gehabt, so das Gericht.

bcs

Rubriklistenbild: © collage / dpa

Kommentare