Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unwetter-Alarm am Montag

Beim Gassi gehen vom Blitz getroffen: Mann (56) schwebt in Lebensgefahr

Mann vom Blitz getroffen und lebensgefährlich verletzt Essen
+
In Essen wurde ein 56-Jähriger vom Blitz getroffen und mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Essen/München/Landkreis – Während es in Sachen Unwetter in Südostbayern weitestgehend ruhig blieb, sah es anderswo in Deutschland am Montag (16. Mai) zum Teil ganz anders aus. In Essen (Nordrhein-Westfalen) ereignete sich am Nachmittag ein schlimmes Unglück.

Service / Das Wichtigste in Kürze:

Gegen 15.30 Uhr wurde dort ein 56-jähriger Mann von einem Blitz getroffen, als er während eines heftigen Gewitters mit seinem Hund Gassi gegangen war. Der Blitz war wohl in einer großen Linde eingeschlagen, unter der der 56-Jährige wegen des plötzlich einsetzenden Starkregens Schutz gesucht hatte.

Der 56-Jährige brach bewusstlos zusammen. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung erlitt er beim Blitzeinschlag außerdem eine Brandwunde am Kopf. Der Mann wurde lebensgefährlich verletzt und musste noch am Unglücksort von Rettungskräften wiederbelebt werden, wie die Feuerwehr Essen mitteilte. Die Einsatzkräfte sperrten mitten in Essen eine Kreuzung, so dass ein Rettungshubschrauber landen konnte. Anschließend wurde der Mann unter Notarzt-Begleitung in ein Klinikum nach Gelsenkirchen geflogen. Der Hund lief nach dem Blitzeinschlag davon und wurde später von einer Anwohnerin gefunden. Der kleine weiße Vierbeiner ist demnach wohlauf. Gewitterzellen hatten laut Feuerwehr am Montagnachmittag in Essen für eine hohe Blitzintensität und Starkregen gesorgt. Das habe auch zu zahlreichen vollgelaufenen Kellern geführt.

In Südostbayern sah es glücklicherweise anders aus. Die Region blieb von größeren Schäden verschont. rosenheim24.de hatte bereits ausführlich berichtet. Lediglich auf der Bahnstrecke Rosenheim - München gab es Verspätungen und Zugausfälle, nachdem bei Großkarolinenfeld eine defekte Oberleitung für Probleme sorgte. Die Schwierigkeiten bestanden auch am Dienstagmorgen (17. Mai) noch. Die Bayerische Regiobahn (BRB) meldete eine „technische Störung“ für die Strecken München - Salzburg bzw. München - Kufstein. Fahrgäste müssten zwischen Grafing Bahnhof und Aßling in beiden Richtungen mit Verzögerungen rechnen, hieß es.

mw